Auf sechs Wieselbus-Linien:

Erweitertes Fahrplanangebot wird getestet

St.Pölten (NLK) - Die Niederösterreichische Verkehrsorganisationsgesellschaft (NÖVOG) bietet den Wieselbus-Passagieren auf sechs Linien (und allen, die das noch werden wollen) vom 8. Februar bis 8. April erweiterte Fahrpläne an:
Für zwei Monate werden, so der Auftrag von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll, vorerst im Probebetrieb je zwei zusätzliche Kurspaare auf der Linie A ab Wolkersdorf, der Linie B ab Stockerau, der Linie C ab Hollabrunn, der Linie E ab Waidhofen an der Thaya, der Linie F ab Gmünd und der Linie H ab Baden Richtung St.Pölten geführt. Das erweiterte Angebot bietet den Passagieren die Möglichkeit, zur Mittagszeit nach St.Pölten zu fahren und nach 18 Uhr die Heimreise anzutreten.

Das erweiterte Fahrplanangebot sieht auch vor, daß die Wieselbusse um ungefähr 16.30 Uhr Richtung St.Pölten und - je nach Linie unterschiedlich - zwischen 8 und 9 Uhr von St.Pölten in die Region verkehren. Auch diese Fahrten verkehren "probefahrplanmäßig".

Der Erfolg dieses Probebetriebes hängt natürlich vom Zuspruch der Passagiere ab. Wenn das Zusatzangebot von den Fahrgästen gut angenommen wird, wird der Probebetrieb nach dem 8. April zeitlich ausgedehnt. Wenn kein ausreichender Bedarf festzustellen ist, wird nach dem 8. April der Probebetrieb beendet, da die zusätzlichen Kurse natürlich auch Mehrkosten verursachen. Auch werden auf jenen Wiesel-Strecken, die als Alternative eine Bahnverbindung anbieten, keine Zusatzkurse geführt.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2312Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK