Mikl-Leitner: Schlögl leistet Offenbarungseid bei Grenzsicherheit

VP NÖ Forderung nach mehr Personal seit Jahren berechtigt

Niederösterreich, 19.1.1999 (NÖI) "Als klaren Offenbarungseid einer mangelnden Durchsetzungsfähigkeit", bezeichnete heute VP-Landesgeschäftsführerin Mag. Johanna Mikl-Leitner die jüngsten Schlögl-Forderungen nach mehr Personal. "Die VP Niederösterreich verlangt seit Jahren eine Aufstockung der Gendarmerie an Niederösterreichs Grenze. Passiert ist nichts. Im Gegenteil, die SPÖ hat ständig beschwichtigt und darauf verwiesen, daß ohnehin alle in Ordnung sei", so die VP-Managerin. ****

Absolut kein Verständnis hat die VP-Managerin für die vielen leeren Versprechungen auf Kosten der Sicherheit der betroffenen Bevölkerung. "Jene Soldaten, die Schlögl selbst für die Grenzsicherung angefordert hat, wurden von ihm offensichtlich aus parteipolitischer Arroganz bisher nicht eingesetzt. Parteipolitik hat in Sicherheitsfragen nichts verloren. Hier zählen Landesinteressen", so Mikl-Leitner an die Adresse an
Bundesminister Schlögl.

- 2 -

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI