Couragierte und engagierte Haltung von Frauenministerin Prammer zur Fristenlösung

SPNÖ-Frauenpräsidium spricht Frauenministerin vollste Unterstützung aus

St. Pölten, (SPI) - "Das Präsidium der SPÖ-Frauen Niederösterreich spricht Frauenministerin Barbara Prammer für die couragierte und engagierte Haltung zum Thema der Fristenlösung im Zusammenhang mit der jüngst von konservativen Kirchenkreisen losgetretenen Diskussion die vollste Unterstützung aus. Ministerin Prammer hat es auf den Punkt gebracht: Fortschritte in Sachen Frauenpolitik, sowohl in sozialen und gesellschaftlichen Fragen, als auch in die Gleichberechtigung und die Entscheidung über den eigenen Körper betreffenden Belangen sollen offenbar im Sinne konservativer Kreise "korrigiert" werden", stellt das Präsidium der SPNÖ-Frauenorganisation heute fest.****

"Diese auf Rückschritte abzielende Politik muß bereits in ihren Anfängen auf das Entschiedendste entgegengetreten werden. Es ist bezeichnend für die Politik der konservativen Kirchenkreise, daß gerade jene, denen die Aufklärung über Verfehlungen in den eigenen Reihen "nicht das geringste Maß an Ehrlichkeit" wert ist, nun auf die Bestrafung von Frauen in Notsituationen aus sind", erklärt das Präsidium in einer Stellungnahme. "Die Fristenlösung war und ist eine gesellschaftliche Errungenschaft für die Frauen, die über Jahrhunderte hinweg aufgrund rein biologischer Gegebenheiten vieles erdulden mußten. An der Fristenlösung gibt es nichts zu rütteln", stellt das Präsidium klar. "Ganz im Gegenteil muß die Hilfestellung für Frauen in Notsituationen, der Schutz vor jedweder Gewalt, die sexuelle Aufklärung und der Ausbau der "tatsächlichen Gleichberechtigung" vorangetrieben werden", so die Erklärung des SPNÖ-Frauenpräsidiums.
(Schluß) fa

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200/2794Landtagsklub der SPÖ NÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN