Wohnraumfinanzierung jetzt noch kostengünstiger: Raiffeisen Bausparkasse senkt Bauspardarlehens-Zinssatz auf 5 %

Wien (OTS) - Durch mehrere Maßnahmen hat die Raiffeisen Bausparkasse bereits im Vorjahr dazu beigetragen, daß ihre Kunden Wohnwünsche kostengünstiger finanzieren können. Mit 1. Februar 1999 setzt sie nun einen weiteren entscheidenden Schritt: Um dem Wohnbau belebende Impulse zu geben, senkt sie als erste Bausparkasse den Darlehens-Zinssatz für zuteilungsreife Bausparverträge von 6 % auf 5 %. Dieser ermäßigte Zinssatz gilt drei Jahre lang, danach hat der Bausparer die Sicherheit der stabilen Verzinsung zu maximal 6 %. Erstmals seit Gründung des Unternehmens im Jahr 1961 weicht die Raiffeisen Bausparkasse damit vom 6 %igen Zinssatz für Bauspardarlehen ab.

Günstigste langfristige Finanzierung

"Bei keiner anderen Finanzierungsvariante haben Bauherren die Sicherheit, eine Finanzierung zu ähnlich niedrigen und noch dazu fixen Konditionen zugesagt zu bekommen - und das für Laufzeiten bis zu 25 Jahre," betont der Generaldirektor der Raiffeisen Bausparkasse, Mag. Dr. Erich Rainbacher. Die 5 %-Initiative zeichnet sich nicht nur durch den günstigsten Nominalzinssatz für Bauspardarlehen unter den österreichischen Bauspar-kassen aus, sondern auch durch den niedrigsten Effektivzinssatz. Er liegt beim neuen Angebot der Raiffeisen Bausparkasse in den ersten drei Jahren bei 5,4 %, gerechnet auf die gesamte Darlehenslaufzeit von 21 Jahren bei maximal 6,1%. Das bringt dem Darlehensnehmer einen deutlichen Kostenvorteil:
Umgelegt auf die gesamte Rückzahlungsdauer spart er je nach Tarif und Rückzahlungsvariante 40.000 bis 50.000 Schilling pro eine Million Schilling Bauspardarlehen ein.

Rate ab 650,-- monatlich pro 100.000 Schilling Bauspardarlehen

Den Kunden wird eine progressive Rate angeboten, bei der man in den ersten drei Jahren eine ermäßigte Rückzahlung leistet. So beträgt die Rückzahlung bei einer 21jährigen Darlehenslaufzeit in den ersten 36 Monaten 650 Schilling monatlich, während der restlichen Laufzeit dann 720 Schilling pro 100.000 Schilling Bauspardarlehen.

Rund 3 Mrd. Schilling Mehrfinanzierungsleistung für den Wohnbau

Generaldirektor Rainbacher ist überzeugt, daß die 5%-Initiative frischen Wind in die Finanzierungsvergabe und damit auch wertvolle Impulse für den heimischen Wohnbau bringen wird. "Wir erwarten, daß aufgrund unseres Angebotes zusätzlich 3 Milliarden Schilling an Darlehen in Anspruch genommen werden, sodaß wir damit die Finanzierungsleistung des Jahres 1998 von 10 Mrd. Schilling auf 13 Mrd. Schilling erhöhen können."

Raiffeisen Bausparkasse mit 1998 zufrieden

Über ein ausgezeichnetes Vorjahres-Ergebnis kann sich die Raiffeisen Bausparkasse freuen. "Wenn auch die wirtschaftlichen Rahmenbe-dingungen - insbesondere durch die schwache Konjunktur im Wohnbau - schwieriger geworden sind, so konnte die Raiffeisen Bausparkasse doch eine sehr gute Geschäftsentwicklung verzeichnen", betont Rainbacher.

Im Vorjahr wurden 280.000 neue Bausparverträge mit einer Gesamtvertragssumme von 66,5 Mrd. Schilling abgeschlossen. Eine rege Nachfrage nach Zwischendarlehen, die bei einer Sofortfinanzierung zur Überbrückung der Sparzeit in Anspruch genommen werden können, war festzustellen. So erhöhte sich das Zwischendarlehensvolumen um 22 % auf 4 Milliarden Schilling, Grund dafür war der niedrige 3%ige Zwischendarlehens-Zinssatz. Die Gesamtfinanzierungsleistung für den Wohnbau lag 1998 bei 10 Milliarden Schilling. Die Einlagen erhöhten sich im Vorjahr um 2,1 % auf 70,4 Mrd. Schilling, die Ausleihungen gingen aufgrund der gebremsten Konjunktur im Wohnbau und der forcierten Tilgung von Bauspardarlehen um 3,4 % auf 51,5 Mrd. Schilling zurück.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Sonja Hochreiter
Tel. Nr. 546-46/1420

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS