Austria Tabak: Erneutes Absatzhoch bei Zigaretten

Österreich 1998 fünfzehn Mrd. Stück - Export knapp neun Mrd. Stück

Wien (OTS) - Austria Tabak konnte im abgelaufenen Jahr 1998 in Österreich insgesamt 15,1 Mrd. Stück Zigaretten (Eigen-, Lizenz- und Importmarken) absetzen. Dies bedeutet gegenüber dem Jahr 1997 eine Steigerung im Ausmaß von 1,5 Mrd. Stück Zigaretten oder 10,7 Prozent. Am Zigarrensektor wurde 1998 der Absatz auf insgesamt 40 Mio. Stück oder um mehr als 18 Prozent angehoben.

Auf den internationalen Märkten erzielte Austria Tabak im vergangenen Jahr den bislang höchsten Absatz. Die Exportmenge betrug insgesamt 8,9 Mrd. Stück Zigaretten und überschritt das Volumen des Jahres 1997 um elf Prozent.

Der Gesamtabsatz von Zigaretten aus eigener Produktion, dem Geschäftsbereich Tabakindustrie, sowie von Austria Tabak vergebener Lizenzen betrug im abgelaufenen Jahr 22,9 Mrd. Stück. Dies ist gegenüber 1997 eine Erhöhung von zehn Prozent.

Im Inland, so Vorstandsdirektor Heinz Schiendl, sei aufgrund der derzeitigen Marktgegebenheiten der Absatzplafond im wesentlichen erreicht; allerdings gelangen noch immer schätzungsweise bis zu zwei Mrd. Zigaretten jährlich unversteuert nach Österreich.

Starke Marktposition der Eigenmarken in Österreich

Der Eigenmarkenabsatz stieg 1998 um 607 Mio. Stück auf 8,57 Mrd. Zigaretten und entsprach einem Marktanteil von 57 Prozent. Dieser Wert liegt im internationalen Vergleich weiterhin im Spitzenfeld.

Die Markenfamilie MEMPHIS setzte ihren Siegeszug im vergangenen Jahr unvermindert fort; sie erreichte mit 28,6 Prozent Marktanteil nach 27,8 Prozent im Jahr 1997 einen neuen Höchststand.

MEMPHIS und MILDE SORTE, die bekanntesten Markenfamilien der Austria Tabak, erreichten 1998 erstmals die 70-Prozent-Grenze des gesamten Eigenmarkenabsatzes. Das dokumentiere, so Heinz Schiendl, die Richtigkeit der vor rund drei Jahren getroffenen Entscheidung, diese Marken schwerpunktmäßig in Werbung und Verkaufsförderung zu pflegen.

Produktivität weiter verbessert

Das höhere Erzeugungsvolumen führte in der Tabakindustrie 1998 gegenüber dem Jahr davor zu einer Produktivitätssteigerung je Mitarbeiter in der Produktion von 41,6 auf 45,0 Mio. Stück Zigaretten.

Tobaccoland-Fusionierungen in behördlicher Verfahrensphase

Die im Vorjahr avisierte Fusion von Tobaccoland Deutschland und der Lekkerland-Gruppe liegt dem deutschen Bundeskartellamt zur Prüfung vor, welches sich mit den Beteiligten in entsprechenden Gesprächen befindet. Austria Tabak rechnet aufgrund einer Fristverlängerung mit einer Entscheidung im Laufe des ersten Quartals 1999.

Der Zusammenschluß im ungarischen Großhandel von Tobaccoland Ungarn mit Hungarotabak befindet sich in der Zielgeraden. Die Realisierung des bereits kartellrechtlich genehmigten Zusammenschlusses erwarten die Austria Tabak-Vorstände Heinz Schiendl und Jörg Schram in wenigen Wochen.

Terminhinweise

Der vorläufige Betriebserfolg des Austria Tabak-Konzerns sowie der beiden Divisionen Tabakindustrie und Tabakwaren-Großhandel für das Jahr 1998 wird Austria Tabak am 18. Feber 1999 bekanntgeben. Das endgültige Jahresergebnis wird der Öffentlichkeit am 29. April 1999 präsentiert. Die Hauptversammlung findet am 20. Mai 1999 statt.

Tabellen - Zigarettenabsatz Geschäftsbereich TABAKINDUSTRIE und österreichischer Markt

in Milliarden Stück 1996 1997 1998
Inland (exkl. Importe) 12,3 12,8 14,0
Exporte 7,7 8,0 8,9
Gesamt 20,0 20,8 22,9

Tabelle 1: Zigarettenabsatz Geschäftsbereich TABAKINDUSTRIE

in Milliarden Stück 1996 1997 1998 Eigenmarken 7,7 8,0 8,6 Lizenzmarken 4,6 4,8 5,4 Importmarken 0,6 0,8 1,1
Absatz Österreich 12,9 13,6 15,1

Tabelle 2: Zigarettenabsatz österreichischer Gesamtmarkt

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Hubert Greier
Tel.: (++43/1) 313 42 DW 1411
Fax.: 313 42 1636Austria Tabak AG - Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ATW/OTS