Muzik: 8,3 Milliarden Schilling für Umweltleistungen an die Landwirte

ÖPUL 2000 als größtes Umweltprogramm der EU für Österreich

St. Pölten, (SPI) - "Rund 8,3 Milliarden Schilling werden in den nächsten Jahren im Rahmen von Umweltprogrammen an die österreichischen Landwirte fließen. Niederösterreich als größtes Agrarland der Republik wird am meisten profitieren, mehr als ein Drittel dieser Summe wird niederösterreichischen Landwirten zugute kommen. Das "ÖPUL-2000-Programm" ist damit das wohl größte Umweltprogramm der Europäischen Union für Österreich, mit dem Leistungen der Landwirtschaft, welche sie für die Umwelt und den Naturschutz erbringt, abgegolten werden", stellt der Landwirtschaftssprecher der NÖ Sozialdemokraten, Abg. Hans Muzik, heute fest.****

Niederösterreich ist in Sachen Natur- und Umweltschutz vorbildhaft - dies bestätigte erst kürzlich eine Studie einer bekannten Umweltschutzorganisation. Das Erreichte und das noch Angestrebte wird aber nur durch eine wirkliche Partnerschaft zwischen Land, Naturschutzorganisationen und der Landwirtschaft ermöglicht. Auch die Jägerschaft und die Fischerei leisten einen nicht
unerheblichen Beitrag zum Naturschutz.

Im neuen Programm wurden neue Abgeltungsmöglichkeiten für Naturschutzleistungen auf ganz "normalen" Nutzflächen der
Landwirte geschaffen, um einem "flächendeckenden Naturschutz" Rechnung tragen zu können. Weiters wurde ein neues
"Bildungsbudget" für die Vermittlung und Betreuung wichtiger Naturschutzziele gegenüber den Landwirten beschlossen. "Viele Landwirte wissen derzeit viel zu wenig, warum sie eigentlich die eine oder andere Auflage vom Naturschutz haben und wofür sie konkret Geld bekommen können. Hier wird Niederösterreich in den nächsten Jahren viele neue Impulse setzen", so der SP-Landwirtschaftssprecher.
(Schluß) fa

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200/2794

Landtagsklub der SPÖ NÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/SPI