Freiwillige und Betreuungsdienste als Beispiel

Votruba: Engagement gar nicht hoch genug bewerten

St.Pölten (NLK) - "Die Betreuungsdienste und die ehrenamtlichen Helfer leben mit ihrem Einsatz als Beispiel für uns alle und als Motivation, all jenen Menschen zu helfen, die das dringend benötigen", dankte heute anläßlich des bevorstehenden Weihnachtsfestes Landesrätin Traude Votruba allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, allen Helferinnen und Helfern der niederösterreichischen Wohlfahrtseinrichtungen wie Volkshilfe, Hilfswerk und Caritas. "Ihre aufopfernde Arbeit ist nichts weniger als angewandte gesellschaftliche Solidarität. Unsere Gesellschaft braucht mehr Menschen wie sie. Wir können ihr Engagement und die vielen Einsatzstunden gar nicht hoch genug bewerten." Votruba wünscht ihnen alles Gute für das kommende Jahr. Ein besonderer Dank gebührt den pflegenden Angehörigen. Denn man darf nicht vergessen, daß mehr als 80 Prozent aller Pflegebedürftigen daheim in der Familie betreut werden, meinte Votruba.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2312

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK