ARBÖ: Beschädigte Windschutzscheibe muß nicht ausgetauscht werden

Wien (ARBÖ) - Für einige steht der langersehnte Winterurlaub
vor der Türe, viele davon werden sich nach dem Weihnachtsfest hinters Steuer setzen und ab gehts mit der Familie in Richtung Erholungsziel. Doch manchmal gibt es bereits während der Hinfahrt eine unbeabsichtigte Unterbrechung der Urlaubsruhe: Steinchen, Splitt und Co. sind der Feind jeder Windschutzscheibe. Speziell während der kalten Jahreszeit besteht erhöhte Gefahr durch eine Vielzahl aufgewirbelter Steinchen. Doch wenn ein
Steinschlagschaden auftritt, muß nicht in jedem Fall die ganze Windschutzscheibe getauscht werden. Die beliebte und bewährte ARBÖ-Windschutzscheibenreparatur hat jetzt verstärkt Saison. Sie hilft vor allem Geld sparen.

Mit speziellen Geräten repariert der ARBÖ österreichweit durch Steinschlag beschädigte Windschutzscheiben. ARBÖ-Techniker Dipl.Ing. Martin Ognar: "Diese international bewährte Methode
dient der Reparatur von Steinschlägen. In einem speziellen Verfahren werden dabei die kleinen Einschläge an der Windschutzscheibe mit Silikon gefüllt und ausgehärtet."

Die Windschutzscheiben-Reparatur kostet für ARBÖ-Mitglieder ATS 890,- / EUR 64,03, für Nichtmitglieder ATS 1.300,- / EUR 93,53. "Das ist in jedem Fall wesentlich billiger als der Tausch der kompletten Scheibe, die durchschnittlich 8.000 Schilling kostet", zeigt Dipl.Ing. Wlaka die Vorteile auf. Da die Scheibe meistens
mit der Karosserie verklebt ist, kann sie nur mit hohem Arbeitsaufwand gewechselt werden.

Weitere Vorteile der Reparatur gegenüber dem Scheibentausch:

  • der Kauf einer neuen Mautvignette bzw. Begutachtungsplakette entfällt
  • das Wageninnere bleibt von Glasscherben verschont
  • die Abfallentsorgung entfällt

Drei wichtige Hinweise für alle, die ihren Steinschaden beim ARBÖ reparieren lassen:

1. Die Schadenstelle sollte so rasch wie möglich abgedeckt werden, um das Eindringen von Schmutz zu verhindern
(beispielsweise mittels Leukoplast aus dem Autoverbandskasten).

2. Termin mit ARBÖ-Prüfzentrum bezüglich Ort und Zeit der Reparatur vereinbaren.

3. Bei Schäden im unmittelbaren Sichtbereich des Fahrers (Augenhöhe) sollte weiterhin die Scheibe getauscht werden.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 89121-244
e-mail: presse@arboe.atARBÖ Presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR/NAR