Erfolgsjahr für die Museen an der NÖ Eisenstraße

Rund 370 Prozent mehr Besucher dank Kombicard

St.Pölten (NLK) - Der Verein NÖ Eisenstraße hat vor kurzem die Besucherstatistik der Museen an der NÖ Eisenstraße vorgelegt, die im Eisenstraßenjahr 1998 ihr Programm besonders attraktiv, familien- und besucherfreundlich gestaltet haben. Bis zum 26. Oktober hatte man die Möglichkeit, die Sonderausstellung "Zeitreisen" in Waidhofen an der Ybbs, "Zwei Eisen im Feuer" in Reinsberg sowie zehn Museen mit nur einer Eintrittskarte zu besuchen.

Durch diese Kombicard zum Preis von 130 Schilling (bei freiem Eintritt für einen Schüler in Begleitung eines Erwachsenen etc.), durch zusätzliche Anreize wie aufeinander abgestimmte Öffnungszeiten u.a. kam man heuer auf 84.696 Besucher. Im Vergleich zu den 18.140 Besuchern im Jahr 1997 ergibt das ein Plus von 366,9 Prozent. Aus dem Umstand von 888 verkauften Kombikarten und 4.289 damit absolvierten Besuchen ergibt sich, daß pro Karte im Durchschnitt 4,83 Besuche gemacht wurden.

Als gute Drehscheibe haben sich dabei vor allem die Ausstellungen in Waidhofen an der Ybbs erwiesen, von wo aus die Gäste auch die Region ringsum besucht haben. Den absolut größten Besucheranteil hatte die 1998 erstmals zugängliche Erlebniswelt Mendlingtal mit 21.038 Besuchern zu verzeichnen. Die größte Zuwachsrate hat das Kremayr-Museum mit 221 Prozent auf 1.830 Besucher aufzuweisen. Beim Fahrngruber-Hammer liegt die Veränderung bei + 55,83 Prozent auf 7.162 Besucher, beim Feuerwehrmuseum Purgstall bei + 26,73 Prozent auf 2.285 Besucher und beim Sichelmuseum Opponitz immer noch bei + 13,33 Prozent auf 2.031 Besucher.

Nähere Informationen beim Verein NÖ Eisenstraße unter der Telefonnummer 07443/ 86600-12.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2175

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK