Maderthaner: "go!on Euro"

Info-Offensive in Kooperation mit ORF ON und Aktions-Schwerpunkt World Wide Web

Wien (Pwk) - Durch die Einführung des Euro als offizielles
Buchgeld von 11 EU-Staaten vergrößert sich ab 1. Jänner 1999 für Österreich der einheitliche Währungsraum von bislang 8 Millionen auf rund 290 Millionen Menschen. Die Vergleichbarkeit von Preisen aber auch vom Produkt- und Dienstleistungsangebot der Unternehmen nimmt damit international sehr rasch zu. Die gemeinsame Europa-Währung sowie das World Wide Web sind Schlüsselfaktoren in diesem Prozeß zunehmender Transparenz. Die einfache Vergleichbarkeit der Produkte führt beim Konsumenten zu geänderten Verhaltens- und auch Kaufmustern. Produkte können online verglichen, elektronisch bezahlt und durch neue Distributionskanäle und Logistiksysteme direkt zugestellt werden. Der somit entstehende verschärfte internationale Wettbewerb macht auch vor Österreich nicht halt. ****

"Die Wirtschaftskammer Österreich möchte den österreichischen Unternehmen in diesem zukunftsweisenden Prozeß größtmögliche Unterstützung bieten und hat das Projekt "go!on Euro" gestartet. Es verfolgt das vorrangige Ziel, die österreichischen Betriebe fit für den internationalen Wettbewerb zu machen. Als Initialzündung sollen den Unternehmen gemeinsam mit Medienpartnern die wesentlichen Informationen zum Thema "Euro" in entsprechender Form dargestellt werden. Dabei wird das Medium Internet als primäres Instrument zur schnellen und effizienten Weitergabe von Grundwissen und Spezial-Know-how sowie zum Dialog zwischen Wirtschaftskammer und Mitgliedern eingesetzt," erklärte WKÖ-Präsident Leopold Maderthaner Donnerstag vor Journalisten.

"In Österreich liegt der Prozentsatz der Betriebe mit Internet-Zugang unter dem EU-Schnitt. Die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen im internationalen Vergleich hängt jedoch wesentlich vom Zugang zu der weltweit größten Informationsquelle ab, zu dem das "go!on"-Projekt (Go online!) animieren möchte. Nur durch den Einsatz neuester Technologien und aktuellem Know-how können die Unternehmen bestehen und sich auch in Zukunft erfolgreich behaupten," sagte Maderthaner.

Internet - Erfolgsfaktor für die Zukunft

Der Kern des Projekts ist daher die neue WWW-Site der Wirtschaftskammer Österreich, die den Mitgliedern in zweifacher Weise als die primäre Informations- und Know-how-Quelle dargeboten wird:
Einerseits durch die Kooperation mit ORF ON, dem Online News Kanal Österreichs, wo alle wichtigen Euro-Informationen der Wirtschaftskammer einfließen, der mit dem Internet-Angebot der Wirtschaftskammer verbunden ist und über den auch Direktverbindungen zu den wichtigsten Business-to-business Anbietern im WWW hergestellt werden. Andererseits durch die WKÖ-Site (http://www.wk.or.at) selbst, die mit einem neuen Navigationssystem ausgestattet wird, das den Mitgliedern den Zugang zu ihrem jeweiligen Interessensgebiet weiter vereinfacht.

Damit kommt eine der Stärken der Wirtschaftskammern voll zum Tragen, nämlich das geballte Euro-Know-how. Seit Anfang 1997 informieren die Wirtschaftskammern die österreichische Wirtschaft intensiv über den Euro und eine Vielzahl an Betrieben hat das große Angebot auch bereits genutzt. Inzwischen wurden 133 Euro-Beauftragte in den verschiedensten Bereichen der Organisation eingesetzt, die österreichweit die Mitgliedsbetriebe in ihrem unmittelbaren Tätigkeitsbereich zur Währungsumstellung informieren und ihnen konkrete Hilfestellung bieten. So wurden nicht nur sehr detaillierte Unterlagen produziert, wie etwa die 51 verschiedenen Brancheninformationen, die an über 300.000 heimische Unternehmen versendet wurden, sondern allein heuer über 450 Veranstaltungen österreichweit zum Euro organisiert.

Geballte Euro-Information in der Wirtschaftskammer

Eine wichtige Rolle spielte bei der Euro-Information von Anfang an das Internet, wo eine eigene Euro-Homepage installiert wurde (http://www.wk.or.at/euro), über die die Unternehmerinnen und Unternehmer das Wichtigste in Kürze lesen und ausdrucken konnten und können. Heuer wurde auch ein eigener Euro-Corner (http://www.wk.or.at/euro/corner) eingerichtet, der eine rasche Antwort - Unternehmerfragen werden von Euro-Experten innerhalb von 24 Stunden beantwortet - auf anstehende Fragen ermöglicht. Bei der "go!on Euro"-Aktion soll die besondere Bedeutung des Internet noch stärker hervorgehoben werden. Sie soll zeigen, daß die österreichischen Unternehmen fit für den internationalen Wettbewerb werden wollen und deshalb den Zugang zum Internet suchen.

Erster Höhepunkt von "go!on Euro" ist ein Gewinnspiel, bei dem die vier Nach-Komma-Stellen des Euro-Wechselkurses für den Schilling erraten werden sollen. Es winkt ein Hauptpreis in der Höhe von 10.000 Euro, der in Form des ersten "Euro"-Schecks am Neujahrstag 1999 vom Präsidenten der Wirtschaftskammer Österreich, Leopold Maderthaner, an den Gewinner überreicht wird.

Gewinnspiel und "Call Center" rund um den Euro-Start

Per Live-Einstieg wird das ORF Fernsehen die Eröffnung des "Euro Call Centers" der WKÖ übertragen und zwar um Mitternacht vom 28. auf den 29. Dezember 1998. Von dieser Stunde an wird zehn Tage lang rund um die Uhr eine Hotline unterhalten, bei der Euro-Experten der Wirtschaftskammern dringende Fragen von Unternehmern beantworten, die im Zuge der aktiven Umstellung auftreten können. Ein "Sicherheitsnetz" von rund 100 Eurobeauftragten wird die heimischen Betriebe auch in letzter Minute noch - in der kritischen Zeit vom 29. Dezember 1998 bis 7. Jänner 1999 - mit den wichtigsten Informationen österreichweit versorgen können.

Die "go!on Euro"-Aktion ist aber kein punktuelles Ereignis, das nach dem "Conversion weekend" wieder vergessen ist, sondern baut vielmehr auf der bereits seit zwei Jahren laufenden, gezielten Informations- und Beratungstätigkeit der Wirtschaftskammern auf. Mit "go!on Euro" werden diese Aktivitäten auf eine noch breitere Basis gestellt, beziehen besonders das Internet mit ein und ermöglichen den noch schnelleren, genaueren und umfassenderen Bezug von Euro-Know-how. Know-how über den neuesten Stand von Entwicklungen, Rahmenbedingungen, Lösungsmöglichkeiten und somit Wissen, das den heimischen Unternehmen gute Chancen für ihre internationale Wettbewerbsfähigkeit einräumt.
(Schluß) hv

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK