Kinderschutz in Niederösterreich

Stärkerer Opferschutz, mehr Betreuungseinrichtungen

Niederösterreich (OTS) - Das Land Niederösterreich stellt den Kinderschutz in den Mittelpunkt seiner Kinder- und Jugendarbeit. Landeshauptmannstellvertreterin Liese Prokop erläuterte heute in St. Pölten anläßlich der Enquete "Gegen sexuelle Gewalt an Kindern" die Maßnahmen, die Niederösterreich plant, bzw bereits gesetzt hat. "Wir werden flächendeckend in ganz Niederösterreich Kinderschutzzentren und Kinderschutzgruppen in Spitälern einrichten", berichtete Prokop. Wichtiges Augenmerk müsse auch dem Opferschutz gewidmet werden. Als ersten Schritt hätten sich 80 Rechtsanwälte bereit erklärt, die Opfer kostenlos vor Gericht zu vertreten. Erfreulich sei, daß vor allem bei sexuellem Mißbrauch die Bereitschaft zur Anzeige zunehmen würde. Prokop: "Jährlich werden in Niederösterreich 200 Fälle angezeigt." In Niederösterreich würden nach Schätzungen aber jährlich rund 1.000 Kinder mißbraucht.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Amt der NÖ Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/OTS