ARBÖ: Runter mit den Treibstoffpreisen

Rohöl so billig wie noch nie

Wien (ARBÖ) - Internationalen Meldungen zufolge ist Rohöl seit Tagen so billig wie vor 20 Jahren. Für die Treibstoffpreise in Österreich läßt sich nach Angaben des ARBÖ noch kein Durchbruch der begünstigten Kostensituation feststellen.

Ein Barrel der Rohölsorte Brent kostete noch im Jänner 1998 15,18 Dollar, im Jänner 1997 sogar 23,50 Dollar. Heute beträgt der Preis unter 10 Dollar. Dies entspricht seit Jänner 1997 einem Preisrückgang von rund 60 Prozent. Die steuerbereinigten Nettopreise in Österreich sind im selben Zeitraum bei der Sorte Super 95 Oktan nur um 20 Prozent und bei Dieseltreibstoff um 30 Prozent gesunken.

Nach wie vor liegen nach Angaben des ARBÖ die Nettopreise in Österreich daher weit über dem Duchschnittspreis aller EU-Länder. Die österreichischen Nettopreise sind per Ende November um 67 (Super 95) bzw. 57 Groschen (Diesel) höher als im EU-Durchschnitt und um 62 (Super 95) bzw. 50 Groschen (Diesel) höher als in Deutschland.

Mag. Elisabeth Brugger-Brandau, volkswirtschaftliche Referentin des ARBÖ: "Die Mineralölwirtschaft hat im April dieses Jahres beim Benzinpreisgipfel zugesagt, die Preise im EU-Vergleich zu analysieren und schrittweise anzupassen. Wir sind noch meilenweit davon entfernt."

Das derzeit extrem niedrige Preisniveau für Rohöl wäre ein neuer Anlaß, einen für die Konsumenten auch wirklich spürbaren Schritt zu setzen. Die Tankstellenpreise müßten sofort um 30 Groschen sinken.

Mag. Brugger-Brandau abschließend: "Der ARBÖ erwartet von der Mineralölwirtschaft die rasche Einlösung der beim Benzinpreisgipfel gegebenen Zusagen."

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 89121-244
e-mail: presse@arboe.at

ARBÖ Presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR/NAR