NÖ fördert 18.768 Wohnungen und Eigenheime

Prokop und Höger: Wohnbau ist Motor für Konjunktur

St.Pölten (NLK) - Der NÖ Wohnbauförderungsbeirat beschloß gestern, 18.768 Wohnungen in Niederösterreich zu fördern. Mit der Wohnbauförderung werden 9,9 Milliarden Schilling in den Wohnbau investiert. "Damit trägt der geförderte Wohnbau wesentlich zur wirtschaftlichen Entwicklung im Land bei und sichert 15.000 Arbeitsplätze in der Baubranche", betonten heute die Landeshauptmannstellvertreter Liese Prokop und Ernst Höger. Strikt abzulehnen seien die aktuellen Vorschläge zur Einsparung von Wohnbauförderungsmitteln. Sie würden die Bedeutung des geförderten Wohnbaues als Motor für Konjunktur und Beschäftigung ignorieren.

Mit dem gestrigen Beschluß unterstützt das Land 5.792 neue Einfamilienhäuser und 3.658 neue Genossenschaftswohnungen. Außerdem werden 7.021 ältere Eigenheime und 2.297 ältere Genossenschaftswohnungen aus Mitteln des öffentlichen Wohnbaues saniert. "Das Verhältnis von 9.450 Wohneinheiten im Neubau zu 9.318 Altbausanierungen zeigt, daß wir der Altbausanierung voll Rechnung tragen", streichen Prokop und Höger den Schwerpunkt der Wohnbauförderung hervor.

Für den Austausch von 417 Heizkesseln, der in Niederösterreich seit einigen Monaten gefördert wird, werden 26 Millionen Schilling bereitgestellt. Für die Errichtung von 2.346 Solarenergieanlagen stellt das Land 142 Millionen Schilling zur Verfügung. "Die Ökologisierung der Wohnbauförderung wird in den nächsten Jahren ein weiterer Schwerpunkt im öffentlich geförderten Wohnbau sein", erklären Prokop und Höger.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2172

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK