MD Bau Holding AG: Paragraph 15 WpHG-Mitteilung

München (ots-Ad hoc-Service) - Mitteilung gemäß Paragraph 15 WpHG übermittelt von der DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist allein der Emittent verantwortlich=

MD Bau Holding in schwierigem Umfeld weiter gewachsen

Ihre Marktpositionen erfolgreich verteidigen oder sogar noch festigen konnten im laufenden Jahr die Beteiligungsunternehmen der Münchner MD Bau Holding AG. Trotz weiter verschärften Verdrängungswettbewerbs in der deutschen Bauwirtschaft hat die Holdinggesellschaft für mittelständische Bauzubehörfirmen ihren Konzernumsatz in den ersten neun Monaten dieses Jahres auf 305 Mio DM gesteigert. Laut dem jetzt vorgelegten Dreivierteljahresbericht wurde damit der Vorjahresvergleichswert von 295 Mio DM um 3% übertroffen. Diese Expansion, so Vorstandsmitglied Peter Freiherr von Jungenfeld, war jedoch nur durch - teilweise erhebliche - Preiszugeständnisse möglich, so daß sich der Rohertrag in der Berichtszeit um rund 2% zurückbildete.

Expansiver Innenausbau
Zu dieser Ergebnisbelastung sei es trotz deutlicher Kostenminderung infolge weiter fortgeführter Umstrukturierungsmaßnahmen vor allem gekommen, weil der neuerliche Investitionseinbruch von fast einem Drittel im gesamten deutschen Mehrfamilienhausbau im Geschäftsbereich Hochbau spürbar durchschlug:
Bei einer rund 2%igen Umsatzausweitung habe man hier nur ein niedrigeres Dreivierteljahresergebnis als 1997 erreicht.

Erfreulich stabilisiert habe sich die Umsatz- und Ergebnissituation im kleinsten Geschäftsfeld Tiefbau, wo der Umsatz leicht über und das Ergebnis geringfügig unter den Vorjahresvergleichszahlen lag.

Auf Vorjahreshöhe gehalten werden konnte das Ergebnis in der Berichtszeit laut Jungenfeld dagegen im Innenausbau, der mit knapp 151 Mio DM wiederum umsatzstärksten Sparte. Die Steigerung gegenüber dem Dreivierteljahresumsatz 1997 betrug rund 5,3%, wovon etwa die Hälfte von der französischen Tochter Revetements Clair beigesteuert wurde.

Stützendes Auslandsgeschäft

Als stabile Stütze der Gesamtaktivitäten des Konzerns hat sich Jungenfeld zufolge angesichts der anhaltenden Baurezession in Deutschland abermals das Auslandsgeschäft erwiesen. Es habe trotz der hiesigen Nachfrageschwäche eine kontinuierliche Auslastung der inländischen Produktionskapazitäten erlaubt und sei planmäßig weiter ausgebaut worden.

Erlösstabilisierung im 2. Halbjahr
Das im ersten Halbjahr 1998 erreichte Umsatzwachstum habe sich, so Jungenfeld, in der zweiten Jahreshälfte nicht im selben Umfang aufrechterhalten lassen. Zwar gehe man von einer Absatzerhöhung nach Plan aus, aber der Umsatz werde preisdruckbedingt nicht im gleichen Maß wachsen. Außerdem kam es in den Monaten Juli und August wegen häufig verlängerter Betriebsferien von Handwerksfirmen des Bauhauptgewerbes bei den Beteiligungsunternehmen zu Umsatzrückgängen.

Ungeachtet der erwarteten verlangsamten Umsatzexpansion rechnet das Unternehmen aber in der zweiten Jahreshälfte infolge ergebniswirksam werdender Kosteneinsparungen mit einer Stabilisierung des Erlösniveaus.

Als neuen Vorstandskollegen konnte Jungenfeld am 1. Oktober Dr. Paul-Günther Schemann begrüßen. Mit ihm habe die MD Bau Holding einen bewährten Manager mit beträchtlicher internationaler Erfahrung für sich gewinnen können.

Ende der Mitteilung
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/OTS-AD HOC-SERVI