Kurier beharrt auf seiner FPÖ-Story

Wien (OTS) - Der Kurier beharrt auf der Richtigkeit seiner
heutigen Story über die Personaldiskussion in der FPÖ, erklärt Herausgeber und Chefredakteur Peter Rabl.

Die von den Herren Prinzhorn und Gorbach gestern abend verbreiteten Dementis zu diesem Bericht dementierten Aussagen, die vom Kurier nicht verbreitet wurden (z.B. Prinzhorn: "Er habe den Rücktritt von Parteiobmann Haider nicht gefordert". Der Kurier hat solches auch weder direkt noch indirekt zitiert, sondern korrekt das Gegenteil: Haider solle von Kärnten aus Parteiobmann bleiben).

Sämtliche von Kurier tatsächlich zitierten Aussagen sind durch Zeugen belegbar oder auf Tonband festgehalten.

Im übrigen spreche der heutige Rücktritt von Thomas Prinzhorn eine eindeutige Sprache.

Die in diesem Zusammenhang getätigten Angriffe des FPÖ-Generalsekretärs werden vom Kurier nicht beantwortet. Herr Westenthaler bleibt für eine halbwegs anständige und ernst zunehmende politische Diskussion weiterhin jegliche Qualifikation schuldig. Er ist und bleibt für den Kurier politisch und intellektuell nicht satisfaktionsfähig.

Rückfragen & Kontakt:

Kurier
Peter Rabl
Chefredakteur
Tel. 01/521 00 /2603

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS