Wappenüberreichung in Tattendorf und Stössing

Gemeindesymbole zeigen Entwicklung der Orte

St.Pölten (NLK) - Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll wird am kommenden Sonntag, 4. Oktober, den Gemeinden Tattendorf (Bezirk Baden) und Stössing (Bezirk St.Pölten) die von der Landesregierung verliehenen Wappen überreichen. Beide Wappen spiegeln die Lage und die Entwicklung der Gemeinden wider. Das neue Gemeindesymbol von Tattendorf zeigt eine Sturzkrücke, die auf die jahrhundertelange Zugehörigkeit der Gemeinde zum Stift Klosterneuburg hinweist, einen Adler, der die 1988 erlangte Selbständigkeit symbolisiert, und einen Weinstock, der für den Weinbau in der Region steht. Tattendorf zählt heute zu den bedeutendsten Rotweingemeinden Österreichs. Gleichzeitig wird in der Gemeinde auch die neugestaltete Ortsdurchfahrt mit einem Straßenfest gefeiert. Mit Kosten von rund zehn Millionen Schilling wurde auf einer Länge von rund 300 Metern die Straße saniert, ein neue Straßen- und Gehsteigbeleuchtung errichtet und umfangreiche Gestaltungselemente zur Verschönerung des Ortsbildes geschaffen.

Das Wappen von Stössing zeigt einen spitzen Dreiberg, eine Linde und eine Hirschkuh. Der spitze Dreiberg verweist auf den Hegerberg, die höchste Erhebung im St.Pöltner Umland (651 Meter). Ebenso wurde die 1988 gepflanzte Linde anläßlich der in diesem Jahr wiedererlangten Selbständigkeit - 1971 wurde Stössing mit Kasten bei Böheimkirchen vereinigt - in das Wappen aufgenommen. Die Hirschkuh nimmt auf den Kirchenpatron, den Heiligen Ägidius, Bezug. Gleichzeitig mit der Überreichung der Wappenurkunde findet am Sonntag in der rund 700 Einwohner zählenden Gemeinde auch das Erntedankfest statt.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2163

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK