INNERE FAVORITENSTRASSE IST NEU GESTALTET

Sieg der Bezirksautonomie

Wien (ÖVP-Klub) - Heute um 11 Uhr Vormittag wird die
neugestaltete Favoritenstraße von Bezirksvorsteherin Susanne Emmerling den Bürgern feierlich übergeben. Emmerling spricht in diesem Zusammenhang von einem Sieg der Bezirksautonomie: "Am 1. Jänner ist die zweite Dezemtralisierungswelle für Wien in Kraft getreten, die den Bezirken mehr Kompetenzen eingeräumt hat. Als damit die Zuständigkeit für die Umgestaltung der
Favoritenstraße in unsere Hände übergegangen ist, haben wir in der Bezirksvorstehung sofort gehandelt und alle erforderlichen Maßnahmen zur Wiederbelebung der Favoritenstraße ergriffen.
*****

Nach Jahren der Verkehrshölle und des Geschäftssterbens, die
die Favoritenstraße seit dem Bau der U 1 charakterisiert haben,
ist damit ein neues Kapitel in der Entwicklung dieses wichtigen Straßenzuges aufgeschlagen. Besonderer Dank gilt, so Emmerling,
den Beamten der Stadtbaudirektion unter ihrem Gruppenleiter OSR Mager und den Wiener Linien.

Das Beispiel der Favoritenstraße zeige, daß auch in vielen weiteren Bereichen rascher und besser agiert werden könne, wenn mehr Kompetenzen zu den Bezirken verlagert werden, etwa bei der Erwachsenenbildung und den Musikschulen.

Über die Benachteiligung der Einkaufsstraße Favoritenstraße
sagt Emmerling: "Wir können als Bezirksmandatare die Probleme
der Geschäftsleute nicht lösen. Aber wir können günstigere Rahmenbedingungen schaffen, wo man uns Kompetenzen einräumt und agieren läßt. Die erfolgreiche Sanierung der Favoritenstraße
ist nur ein erster Schritt. Andere werden folgen."

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 4000/81915

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR/ÖVP-KLUB