Exporterleichterung durch Rückversicherung

Kontrollbank und HERMES mit neuem Abkommen

Wien (OTS) - Österreichische und deutsche Exporteure, die auf Drittmärkten kooperieren, haben es künftig leichter - dank eines kürzlich zwischen der Oesterreichischen Kontrollbank AG (OeKB) und der deutschen HERMES Kreditversicherungs AG abgeschlossenen Rückversicherungsabkommens. Dieses ermöglicht, daß österreichische und deutsche Lieferanteile nun auch bei nur einem der beiden nationalen Exportkreditversicherer versichert werden können.

Bisher konnte ein heimischer Exporteur, der zum Beispiel eine Industrieanlage mit deutschen Teilen nach Marokko lieferte, bei der OeKB neben dem österreichischen Anteil deutsche Lieferanteile nur im Rahmen der Auslandsanteilsregelung decken. Darüber hinaus mußten deutsche Zulieferer größere Anteile extra bei HERMES versichern.

Jetzt kann der österreichische Exporteur die gesamte Lieferung bei der OeKB versichern und die OeKB schließt für den deutschen Anteil mit Hermes eine Rückversicherung ab. Der deutsche Partner muß sich um nichts mehr kümmern.

"Mit der Rückversicherung verringern wir den administrativen Aufwand für die Exportpartner und erleichtern so gemeinsame Projekte deutscher und österreichischer Unternehmen", betont OeKB-Vorstand Rudolf Scholten. Das neue Abkommen erleichtere darüber hinaus auch die Gesamtfinanzierung von deutsch-österreichischen Lieferungen und Projekten im Exportfinanzierungsverfahren der OeKB.

Rückfragen & Kontakt:

Abt. Exportgarantien
Mag. Karolina Offterdinger
Tel.: +43-1-531 27/630
Dr. Maria-Christine Dangl
Tel.: +43-1-531 27/670

Oesterreichische Kontrollbank AG,

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS