Das Pferd als Wirtschaftsfaktor

NÖ sieht Zusatzchancen für Tourismus

St.Pölten (NLK) - Eine von Tourismus-Landesrat Ernest Gabmann und ECO PLUS in Auftrag gegebene Studie beweist, daß die Pferdewirtschaft bereits jetzt eine beachtliche Bedeutung für Niederösterreichs Landwirtschaft, Gewerbe und Tourismus erlangt hat. Der Gesamteffekt des Pferdes als Wirtschaftsfaktor für das Bundesland Niederösterreich liegt, wie in dieser Studie nachgewiesen, bei fast 800 Millionen Schilling pro Jahr. Dies berichtete Landesrat Ernest Gabmann heute vormittag bei einem Pressegespräch auf der Long View Ranch in Wilhelmsburg. Besonders der niederösterreichische Tourismus profitiere durch rund 60.000 zusätzliche Nächtigungen pro Jahr, dadurch entstehen Mehreinnahmen von rund 120 Millionen Schilling. Einnahmen entstehen auch durch gewerbliche Betriebe, die für Reitunterricht und Ausrüstung rund 300 Millionen Schilling einnehmen, ebenso die Gastronomie. Auf mehr als 150 Millionen Schilling werden schließlich die Einnahmen aus Pferdefutter geschätzt, die der Landwirtschaft zugutekommen. Die Einstellbetriebe nehmen überdies rund 226 Millionen Schilling für die Unterbringung von Pferden ein. "Pferdehaltung und Reiten haben in Niederösterreich schon eine lange Tradition, mit 17.000 Pferden auch den stärksten Bestand aller Bundesländer. Diese Chance müssen wir weiterhin nützen", so Landesrat Gabmann.

Am kommenden Sonntag, 4. Oktober, gibt es erstmals einen "Tag des Pferdes" mit einem "Tag der offenen Stalltüre", an dem sich die 400 Reitbetriebe des Landes der Öffentlichkeit präsentieren wollen.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2174

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK