Eigentümerwechsel bei der Leobersdorfer Maschinenfabrik AG (LMF) nach erfolgreicher Sanierung

Leobersdorf (OTS) - Die Deutsche Babcock AG, Oberhausen, hat ihre 100prozentige Tochtergesellschaft Leobersdorfer Maschinenfabrik AG (LMF), Leobersdorf bei Wien, an die Investorengruppe Andlinger & Co. Inc. des gebürtigen Österreichers Gerhard R. Andlinger verkauft.

Andlinger & Co. Inc. ist eine international tätige Investorengruppe mit Sitz in New York, Brüssel und Wien. Das Unternehmen ist spezialisiert auf Nachfolgeregelungen für Familienunternehmen und strategische Desinvestitionen von Konzernen.

LMF zählt zu den weltweit führenden Herstellern von Hochdruck-Kolbenverdichtern für Luft, Erdgas und andere Gase mit einem Exportanteil von rund 95 %. Die Maschinen und Anlagen, die von LMF entwickelt, produziert und installiert werden, finden vor allem in der Erdöl- und Erdgasindustrie sowie in der chemischen, petrochemischen und in der Kunststoffindustrie Anwendung.

Unter der Führung von Dipl.-Ing. Walter R. Bauer, dem Vorsitzenden des Vorstandes der LMF, wurde das Unternehmen in den vergangenne vier Jahren erfolgreich saniert. Nach einem positiven Betriebsergebnis im vergangenen Geschäftsjahr erwartet LMF für 1997/98 (30. September) einen Umsatzanstieg von 290 auf 490 Millionen ATS und eine deutliche Ergebnisverbesserung.

Unter dem neuen Eigentümer strebt das verbleibende Management, das auch eine Beteiligung am Unternehmen halten wird, eine Fortführung des offensiven Expansionskurses der letzten 2 Jahre an, mit dem mittelfristigen Ziel eines selbständigen Börsenganges. Andlinger wird LMF dabei unterstützen.

Rückfragen & Kontakt:

Leobersdorfer Maschinenfabrik AG,
Tel.: 02256-9001-201 DW
Fax: 02256-9001-210 DW

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS