3 kleine Gewerbetreibende haben es den Großen so richtig gezeigt

Reinhold Kistenich, Gerhard Lährm und Hans Hammerer zum "Unternehmer-Trio" des Jahres gewählt

Wien (Pwk) - Drei kleine Gewerbetreibende haben es den "Großen" heuer mal wieder so richtig gezeigt. Die Unternehmer Reinhold Kistenich (Kühltechnik) aus Villach, Gerhard Lährm, Juwelier aus Salzburg und der Lingauer Masseur Hans Hammerer wurden am Mittwoch abend in Anwesenheit von Bundeskanzler Viktor Klima, WKÖ-Präsident Leo Maderthaner und Verteidigungsminister Werner Fasslabend für ihre hervorragenden Leistungen in den Kategorien Gewerbe, Handwerk und Dienstleistungen zum "Unternehmer-Trio des Jahres 1998" gekürt. ****

WKÖ-Präsident Maderthaner würdigte in seiner Laudatio die vorbildlichen Leistungen der Preisträger. "Wir brauchen Betriebe dieser Art, weil sie unsere Wirtschaft in Schwung halten, Arbeitsplätze sichern und neue schaffen und wir brauchen sie, weil sie durch ihr Beispiel auch anderen Mut machen, nach Höchstleistungen zu streben und durch Qualität aufzufallen".

Eine klare Absage erteilte Maderthaner jeglichen Bestrebungen, Befähigungsnachweise wie z.B. die Meisterprüfung abzuschaffen. "Wer, so frage ich, soll dann für die hohe Qualität unserer Lehrlingsausbildung garantieren? Wenn wir auch in Zukunft hervorragende Fachkräfte haben wollen, um die uns die ganze Welt beneidet, dann müssen wir dafür sorgen, daß sie ihr Können auch weiterhin in Prüfungen unter Beweis stellen können", argumentierte Maderthaner. Die Tatsache, daß die Preisträger aus derart unterschiedlichen Branchen der Wirtschaft kommen, sei der lebendige Beweis dafür, daß es nicht in erster Linie darauf ankommt, wieviele oder wiewenig Berufe es gibt, sondern mit welcher Qualität sie sich am Markt behaupten können.

Eindringlich appellierte der WKÖ-Präsident an Kanzler Klima, noch mehr als bisher auf die Entlastung der Betriebe zu schauen. "Unternehmer sind dazu da um nachzudenken und zu handeln, und nicht um sinnlose Statistiken auszufüllen, die niemand liest und keiner braucht", sagte Maderthaner. In Anspielung auf die jüngsten "Exzesse" der Steuerfahnder gegenüber den Gastwirten stellte Maderthaner unmißverständlich fest, "daß es die Hunderttausenden fleißigen und redlichen Unternehmer, die täglich weit mehr als 8 Stunden ihren Mann stehen, einfach nicht verdient haben, pauschal als Steuerhinterzieher diffamiert zu werden".

Das "Trio des Jahres" ist eine gemeinsame Initiative der Bundessektion Gewerbe und Handwerk mit dem Wirtschaftsmagazin Trend und der Bank Austria, mit der bereits zum sechsten Mal heimische Spitzenleistungen von Klein- und Mittelbetrieben ausgezeichnet wurden. Aus dem großen Reservoir der Mitgliedsbetriebe der Bundessektion Gewerbe und Handwerk, die in ihrer so unterschiedlichen

Berufszusammensetzung einmalig ist, wird durch Nominierung der Landessektionen, Bundesinnungen und Fachverbände jener Kreis herausragender Unternehmerpersönlichkeiten nominiert, aus dem im Wege einer Vorjury und in zweiter Instanz der Prominenten-Jury die Jahressieger ermittelt werden. Im Durchschnitt wurden der Bundessektion jedes Jahr an die 90 Kandidaten genannt. In jeder Kategorie werden drei Preise vergeben, somit jedes Jahr neun Kandidaten ausgezeichnet. Mit der diesjährigen Preisverleihung wurden bereits 54 beispielgebende Unternehmer vorgestellt.

Die Preisträger kamen heuer aus folgenden Bereichen:

Gewerbe:
1. Reinhold Kistenich, Villach (Elektrotechnik)
2. Ing. Elisabeth Schubrig, Krems (Baugewerbe)
3. Dr. Ernst Pöcksteiner, Wien (Kunststoffverarbeitung)

Handwerk:
1. Gerhard Lährm, Salzburg (Juwelier)
2. Friedrich Ehgartner, Gleinstätten/Stmk (Hafner)
3. Leo Jindrak, Linz (Konditor)

Dienstleistung:
1. Hans Hammerer, Lingenau/Vbg (Masseur)
2. Harald Höpperger, Rietz/Tirol (Entsorger)
3. Ing. Alfred Scheibenpflug, Müllendorf/Bgld (Technisches Büro) (Schluß) MH

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK