Nationalpark Donau-Auen:

53 portugiesische Brigadiere und Generäle im Kanu

St.Pölten (NLK) - Die Weltausstellung "EXPO 98", bei der Österreich heuer in Lissabon mit dem Schwerpunktthema "Natur" vertreten war, wirkt sich innerhalb von nur zwei Monaten auf den Nationalpark Donau-Auen aus. Gestern, Dienstag, besuchten 53 Spitzenbeamte des portugiesischen Verteidigungsministeriums einen ganzen Tag die Stopfenreuther Au und das Auen-Informations-Zentrum Forsthaus Stopfenreuth, um den größten zusammenhängenden Auwald-Dschungel Mitteleuropas kennenzulernen. Joao Felix, Sprecher der Portugiesen: "Im Rahmen der Weltausstellung wurden uns vier Nationalparks in Mitteleuropa offeriert. Wir entschieden uns für die Donau-Auen, weil uns die Eigenheiten eines Wasserwaldes völlig fremd sind."

Die Portugiesen haben die Au im Kanu, in einer Pferdekutsche und zu Fuß per geführter Wanderung kennengelernt. Alle Veranstaltungen und einführenden Vorträge mußten von den Besucherbetreuern des Auen-Informations-Zentrums Forsthaus Stopfenreuth in englischer Sprache abgehalten werden. Weitere Fixbuchungen für das englischsprachige Naturveranstaltungs-Programm aus Spanien und Portugal liegen für das Frühjahr 1999 vor.

Im professionellen Aufbereiten qualitativer Naturprogramme sieht die Geschäftsführerin des Auen-Informations-Zentrums Forsthaus Stopfenreuth, Liane Babitsch, große Entwicklungschancen für die Region östlich von Wien: "Gäste der iberischen Halbinsel sind für die Tourismusregion March-Donauland eine gute Gelegenheit, internationale Bedeutung zu erlangen."

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2180

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK