Humanitäre Hilfsaktion für das Kinderheim in Nisibeni (Siebenbürgen) der Fraktion Christlicher Gewerschafter (FCG-Landesgruppe Wien)

Wien (OTS) - Die desaströse soziale Lage in Rumänien, ein Land, das von der sozialistischen Planwirtschaft und der kommunistischen Diktatur Ceaucescus besonders in Mitleidenschaft gezogen wurde, ist auch nach dem Fall des Eisernen Vorhangs virulent. Das Schicksal der rumänischen Straßen- und Heimkinder ist erschütterndes Erbe jahrzehntelang indoktrinierten Bevölkerung, die erst lernen muß, auch ohne Staat, soziale Verantwortung für die schwächsten Glieder der Gesellschaft zu übernehmen.

Diesen Umstand hat auch heuer die Fraktion Christlicher Gewerkschafter zum Anlaß genommen, um ein Hilfsprojekt für das Kinderheim in Nisibeni materiell und finanziell zu unterstützen. In diesem nahe der moldawischen Grenze gelegenen Kinderheim stehen 120 Kinder im Alter von 6-16 Jahren unter ständiger Betreuung. Mehr als 60 Buben sind gezwungen Schichtdienst im Bergwerk zu verrichten. Die im Heim befindlichen Kinder können nur notdürftig versorgt werden. Ohne ausreichende Ausstattung mit Lebensmittel, Medikamenten, Kleidung, Fenster, Sanitärartikel, Spielzeug und Schulutensilien ist eine medizinische und pädagogische Grundversorgung nicht möglich.

Gerade im Hinblick auf die moralischen Grundwerte, denen die Fraktion Christlicher Gewerkschafter sich verpflichtet fühlt, hat die Landesgruppe Wien - Hauptgruppe I dieses Hilfsprojekt initiiert: Das Aufwachsen in einem intakten Familienverband bzw. familienähnlichen Verband spielt in der Sozialisation des Kindes eine für die Gesellschaft entscheidende Rolle. Diese Aktion unter dem Motto "Investition in die Zukunft" möchte in keiner Weise mit parteipolitischen Intentionen in Zusammenhang gebracht werden, sondern ein Zeichen wahrer und gelebter gewerkschaftlicher Solidarität sein. Die Durchführung dieser Aktion von der Zusammenstellung der Hilfsgüter bis zum Transport nach Rumänien durch FCG-Mitarbeiter gewährleistet, daß die Hilfe direkt zu den Betroffenen gelangt.

Verabschiedung durch Vizebürgermeister DDr. Bernhard Görg am 7. Oktober 1998 um 11.00 Uhr - Laudongasse 18

Rückfragen & Kontakt:

Curt Groll
Tel.: 0676/4758719

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FCG/OTS