200 Jahre Papierfabrik Salzer

Pröll, Gabmann: Niederösterreichisches Paradeunternehmen

(nlk) - Die Papierfabrik Salzer ist 200 Jahre alt: Mit einem
Festakt wurde das Jubiläum heute abend in St. Pölten groß gefeiert. Die Firma wurde 1798 von Caspar Salzer gegründet und beschäftigt heute 145 Mitarbeiter. Salzer liefert jährlich etwa 20.000 Tonnen hochwertiges Werkdruckpapier an Kunden in Österreich, Deutschland und Frankreich. Zu den "Highlights" des Unternehmens zählen die Gründung des Überreuter Verlages 1956 und der Kauf des Anette-Betz-Verlages 1962. Gemeinsam mit der Nettingsdorfer Papierfabrik und der Neusiedler Papierfabrik wurde 1970 die Europapier gegründet, nunmehr der führende Papiergroßhändler Österreichs. Die vorläufig letzten Schritte wurden heuer mit dem Kauf der Druckerei des Bohmann-Verlages durch die Überreuter Print und durch die Errichtung eines Fertigpapierlagers gesetzt. Salzer Papier erzielt einen jährlichen Umsatz von rund 350 Mio S.

Für Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll ist die Firma Salzer ein Paradebeispiel, wie man aus einer kleinen Firma ein großes Unternehmen macht. Mit Salzer Papier sei in Niederösterreich ein "High tech-Unternehmen" beheimatet. "In Niederösterreich ist es gelungen, ein optimales Wirtschaftsklima für Unternehmer zu schaffen", betonte Pröll.

Landesrat Ernest Gabmann bezeichnete die Firma Salzer als "Flaggschiff der niederösterreichischen Industrie". Das Land Niederösterreich habe zahlreiche Initiativen gestartet, um den Wirtschaftsstandort zu stärken. Die Technologieoffensive werde die niederösterreichische Wirtschaft zusätzlich stärken.

Der Präsident der Wirtschaftskammer Niederösterreich, Ing. Peter Reinbacher, meinte, die Firma Salzer beweise, wie man sich mit hochwertigen Produkten am großen europäischen Markt positionieren Könne. Für seine Verdienste überreichte Reinbacher Dipl.Ing. Michael Salzer die Ehrenurkunde der Wirtschaftskammer NÖ.

(Schluß)

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/16