Die "neue Welt der Borealis" wird mit 1. September Realität: PCD Polymere wird voll in die Borealis integriert

Wien (OTS) - Mit 1. September 1998 tritt die Integration der ehemaligen OMV-Tochter) PCD Polymere in die dänische Borealis voll in Kraft. Mit der Übernahme der PCD hat die Borealis ihre Position als Europas führender Hersteller von Polyolefinen weiter ausgebaut und rangiert nun auch international unter den größten Kunststoffproduzenten. Mit rund 6.000 Mitarbeitern werden jährlich mehr als 3 Millionen Tonnen Kunststoffe hergestellt. Das Unternehmen betreibt Produktionsanlagen in Österreich (Schwechat, Linz), Belgien (Beringen, Kallo, Zwinjndrecht), Finnland (Porvoo), Frankreich (Cublize), Deutschland (Burghausen, Hamburg), Italien (Monza), Norwegen (Ronningen), Portugal (Sines) und Schweden (Stenungsund). Neben eigenen Vertriebsniederlassungen in ganz Europa und Asien bestehen ein Produktions- und Marketing-Joint-venture in den USA., ein Produktions-Joint-venture in Abu Dhabi und ein Marketing-Joint-venture in Singapur.

Borealis entstand 1994 aus der Zusammenlegung der Petrochemiegeschäfte der finnischen Neste und der norwegischen Statoil. Während Statoil weiterhin 50-Prozent-Eigentümer der Borealis bleibt, hat Neste seinen Hälfteanteil an die OMV und die in Abnu Dhabi ansässige International Petroleum Investment Company (IPIC) verkauft.

Borealis-Chief Executive Officer Svein Rennemo sieht die Integration der PCD als einen historischen Meilenstein in der Geschichte des Unternehmens: "Die neue Welt der Borealis" ist eine deutlich größere, internationale, die den Kunden Nutzen und dem Unternehmen - auch dank der neuen Eigentümerstruktur - langfristige Entwicklungsmöglichkeiten bietet."

Mit 1. September setzt sich der Vorstand der Borealis - nach Aufnahme zweier Mitglieder aus Österreich - wie folgt zusammen:

Svein Rennemo Chief Executive Officer
Franz Wurm Chief Financial Officer
Walter Kadl Executive Vice President, Polyolefins & Chemicals

Division
Staffan Lennström Executive Vice President, Performance Products

Division
Henry Sperle Executive Vice President, Business Development

Division
Harald Ynnesdal Executive Vice President, Manufacturing Division

Die Österreicher Dr. Franz Wurm und KR Ing. Walter Kadl waren jeweils viele Jahre für die OMV tätig.

Gleichzeitig wird eine neue Organisationsstruktur implementiert. Die neue Borealis ist in fünf Bereiche - Manufacturing, Performance Products, Polyfins & Chemicals, Business Development, Business Support - gegeliedert. Corporate Human Ressources, Corporate Communications und Audit fallen in den Verantwortungsbereich des CEO Svein Rennemo.

Die neue Struktur ist das Ergebnis der vom Vorstand festgelegten Prioritäten. Svein Rennemo: "Die Verbesserung des Kundenservices und die weitere Etablierung der von uns entwickelten, zukunftsweisenden Borstar-Technologie stehen im Mittelpunkt. Wir konzentrieren die Kräfte auf weiteres Wachstum und die erfolgreiche Implementierung unseres "Site-Development"-Programmes." Dieses zielt auf die Optimierung der einzelnen Standorte ab. Ambitionierte Struktur- und Kostensenkungskonzepte sind ebenso vorgesehen wie Gesundheits-, Sicherheit- und Umweltprogramme, die durchgehende Einführung von Teamoranisation und intensive Investitionstätigkeit.

Im Aufsichtsrat werden die Eigentümer durch Terje Varenberg, Chairman (Statoil), Dr. Gerhard Roiss, Vice Chairman (OMV), Mohammed Al Khaily (IPIC) und Erling Overland (Statoil) vertreten.

Rückfragen & Kontakt:

Jakobergasse 4, 1010 Wien
Tel. 01-5129088

Partners in PR

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS