Hoechst wird Lackhersteller Herberts verkaufen

Frankfurt/M. (ots) - Die Hoechst AG hat eine grundsätzliche Vereinbarung mit Kohlberg Kravis Roberts & Co. (KKR) getroffen, die Herberts GmbH, Wuppertal, die in der Hoechst Gruppe als selbständige Konzerngesellschaft das Arbeitsgebiet Lacke führt, an das amerikanische Investmentunternehmen KKR für drei Milliarden DM zu veräußern. Die Vereinbarung bedarf der Zustimmung des Aufsichtsrats. Die Unterzeichnung der endgültigen Verträge wird innerhalb der nächsten Tage erwartet.

Herberts zählt mit einer breiten Palette von Lacksystemen, die vor allem in der Automobilindustrie Anwendung finden, zu den führenden Herstellern. In Europa ist das Unternehmen der größte Anbieter spezieller Lacksysteme. Die Herberts Gruppe erzielte im vergangenen Geschäftsjahr mit rund 7500 Mitarbeitern einen Umsatz von 2,7 Milliarden Mark. KKR wird Herberts mit sämtlichen inländischen und ausländischen Beteiligungsgesellschaften vollständig übernehmen und beabsichtigt, die international führende Marktstellung des Unternehmens durch ein nachhaltiges Engagement sowie weitere Investitionen in dieser Branche auszubauen.

"Wir konzentrieren uns auf die Arbeitsgebiete Life Sciences, weil wir dort überdurchschnittliche Wachstums- und Ertragspotentiale sehen. Unsere Aktivitäten in der industriellen Chemie bringen wir dazu schrittweise in eine Position, die eine dauerhafte Wertsteigerung dieser Geschäfte ermöglicht," erklärt Professor Utz-Hellmuth Felcht, Vorstandsmitglied der Hoechst AG und Vorsitzender des Aufsichtsrats von Herberts. "Mit der Übernahme von Herberts durch KKR eröffnet sich die Möglichkeit, das internationale Geschäft des Unternehmens stärker auszubauen."

Herberts ist mit technisch anspruchsvollen und ökologisch vorteilhaften Lacksystemen auf vier Geschäftsfeldern aktiv:
Autoserienlacke, Autoreparaturlacke, Pulverlacke und flüssige Industrielacke mit vielseitigen Anwendungsgebieten. In Europa erwirtschaftet Herberts rund 80 Prozent seines Umsatzes. Angesichts der fortschreitenden Internationalisierung auf der Kundenseite hat Herberts in den vergangenen Geschäftsjahren bereits begonnen, sein Engagement in Nord- und Südamerika sowie in Asien weiter auszubauen.

"Herberts ist ein hervorragendes Unternehmen und gut positioniert, um neue Marktchancen wahrzunehmen, sowohl in Europa wie auch in Übersee. Wir halten die Wachstumsstrategie von Herberts für wertsteigernd und wollen sie weiter fördern," erklärte Scott Stuart, Teilhaber von KKR. "Wir sind langfristig orientierte Investoren und wollen das künftige Wachstum und die strategischen Akquisitionen von Herberts unterstützen. Wir freuen uns, diese Ziele gemeinsam mit dem Management und den Mitarbeitern von Herberts diese Ziele zu verfolgen."

"In der Verbindung mit KKR können wir unsere auf Wachstum und Globalisierung ausgerichtete Strategie konsequent fortsetzen," so Herberts-Geschäftsführer Dr. Jürgen Ritz.

Die Hoechst AG hat in den vergangenen Jahren eine Reihe von Arbeitsgebieten der industriellen Chemie in Gemeinschaftsunternehmen eingebracht, mit strategischen Partnern zusammengeführt oder über die Börse veräußert. Gleichzeitig hat Hoechst die Arbeitsgebiete Gesundheit und Ernährung durch internationale Akquisitionen und Kooperationen weiter gestärkt. Hoechst erzielte im vergangenen Geschäftsjahr einen Umsatz von 52 Milliarden Mark und ein Betriebsergebnis von 3,65 Milliarden Mark.

ots Originaltext: Hoechst AG
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

Ihr Ansprechpartner:

Herberts GmbH
Ludwig Schönefeld
Tel.: ++49 (0) 202-529-2690
Fax: ++49 (0) 202-529-2937

Kohlberg Kravis Roberts & Co. (KKR)
Fion Atcliffe, BrunswickSimon Holberton
Tel.: ++44-171-4045959++44-171-4045959
Fax: ++44-171-8312823++44-171-8312823

Kekst and Company
Josh Pekarsky/Dawn Dover
Tel. +1-212-521-4800
Fax +1-212-521-4900

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN/OTS