ARBÖ: Auch Lebensretter haben ein Ablaufdatum

Stiefkind Autoapotheke

Wien (ARBÖ) - Was haben Topfen und Aspirin gemeinsam? Das Ablaufdatum. Bei Lebensmittel und Medikamenten achtet jeder auf
das Datum der Haltbarkeit. Nur bei der Autoapotheke machen viele eine Ausnahme. Ein Grund dafür ist sicherlich, daß das Erste-Hilfe-Material meistens über Jahre hinweg nicht benötigt wird. Der ARBÖ empfiehlt jedoch regelmäßige Inhaltskontrollen.

ARBÖ-Verkehrsmedizinier Prof. Prim. Dr. Josef Nagler: "Sobald ein Autofahrer einen Verbandskasten mit einer ÖNORM-Nummer mit
sich führt, glauben viele automatisch, den gesetzlichen Anforderungen genüge getan zu haben." Aber: Verbandstücher, Pflaster oder Mullbinden haben ein Verfallsdatum. Nach diesem sind sie nicht mehr hundertprozentig steril, verlieren ihre Klebeeigenschaften oder werden brüchig. Prof. Nagler: "Nach spätestens fünf Jahren sollte die Autoapotheke ausgetauscht werden."

Übrigens: Von Seiten des Gesetzgebers gibt es lediglich die Vorschrift "Verbandszeug, das zur Wundversorgung geeignet ist, in einem widerstandsfähigen Behälter staubdicht verpackt und gegen Verschmutzung geschützt mitzuführen". Deshalb kann man für den Inhalt des Verbandskasten nur Empfehlungen abgeben. Hier die ARBÖ-Checkliste für den empfohlenen Inhalt der "mobilen Apotheke":

  • eine Silberdecke
  • 14 Alkoholtupfer
  • ein Aluminium-Metallpflaster
  • ein Aluminium-Fingerverband
  • vier Alutex-Wundkompressen 5x9 cm
  • vier Alutex-Wundkompressen 15x9 cm
  • vier Alutex-Momentverbände Größe 3
  • zwei Alutex-Momentverbände Größe 4
  • zwei Dreieckstücher
  • vier Fliesbinden 8 cm
  • zwei Fixierbinden 10 cm
  • eine Rolle Pflaster
  • eine Verbandsschere
  • "Aids-Handschuhe" (Plastik- oder Gummihandschuhe)

als sinnvolles Extra
* Spezialschere, die zum Durchschneiden von Sicherheitsgurten

geeignet ist

Prof. Nagler abschließend: "Der ARBÖ empfiehlt als richtigen Aufbewahrungsort der Autoapotheke eine eigene Halterung im Fußraum des Beifahrers, an der Innenseite der Tür oder an der Rückseite der Sitzlehne. Keinesfalls sollte die Autoapotheke auf der
Hutablage aufbewahrt werden. Die intensive Sonneneinstrahlung
führt zu einer raschen Zerstörung des Inhaltes. Außerdem wird der Verbandskasten bei einem Unfall zu einem gefährlichen Geschoß."

Rückfragen & Kontakt:

(01) 891 21/244 oder 280
e-mail: presse@arboe.or.at

ARBÖ Presse

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR/NAR