Gildemeister AG: Paragraph 15 WpHG-Mitteilung

Bielefeld (ots-Ad hoc-Service) - Mitteilung gemäß Paragraph 15 WpHG übermittelt von der DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist allein der Emittent verantwortlich.

Aufsichtsrat: Dr.-Ing. Manfred Lennings, Vorsitzender; Reinhard Kuhlmann, Stellvertreter Vorstand: Dr. Rüdiger Kapitza, Vorsitzender; Dr.-Ing. Raimund Klinkner; Dipl.-Kfm. Dieter Schäfer; Amtsgericht Bielefeld HRB 7144

Halbjahresbericht zum Geschäftsverlauf 1.1. - 30.6.1998

GILDEMEISTER legt erneut zu

Der GILDEMEISTER-Konzern hat im ersten Halbjahr 1998 sowohl beim Auftragseingang als auch beim Umsatz wiederum deutliche Steigerungen erzielt. Der Konzernumsatz erreichte in den ersten sechs Monaten 480,2 Mio DM, der Auftragseingang stieg um 51% gegenüber dem entsprechenden Zeitraum des Vorjahres. Deutlich verbessert hat sich auch die Ertragslage des Unternehmens. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit erreichte im Konzern mit 20,9 Mio DM zum Halbjahr bereits das Niveau des Gesamtjahres 1997. Mit Zustimmung der Hauptversammlung am 21.08.1998 kann GILDEMEISTER seine Altlasten aus der Sanierungsphase der Vorjahre vorzeitig ablösen und damit den Weg für eine frühere Dividendenfähigkeit freimachen.

Der Auftragseingang im GILDEMEISTER-Konzern betrug 612,2 Mio DM und lag um 207,0 Mio DM oder 51% über dem Vorjahreswert. Die Auftragsentwicklung verlief damit wiederum besser als der Branchentrend. GILDEMEISTER rechnet für das Geschäftsjahr 1998 insgesamt wiederum mit einem hohen Auftragseingang, der erstmals über 1 Mrd DM liegen wird.

Der erreichte Konzernumsatz von 480,2 Mio DM lag um 112,2 Mio DM über dem vergleichbaren Vorjahreswert. Bei planmäßigem Geschäftsverlauf gehen wir von einem Umsatzvolumen für 1998 aus, das deutlich über 900 Mio DM liegt und sich eher zur Milliardengrenze hin bewegen wird. Der Auftragsbe-

stand im Konzern hat sich seit Jahresbeginn bis zum 30.06.1998 auf 365,5 Mio DM erhöht.

Die Ertragslage des Unternehmens hat sich im laufenden Geschäftsjahr weiter verbessert. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit im Konzern betrug 20,9 Mio DM zum Halbjahr 1998 und erreichte damit bereits das Niveau des Gesamtjahres 1997. Unter der Voraussetzung des unterstellten Jahresverlaufs wird eine Verdopplung des Ergebnisses der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit im Konzern angestrebt.

Planmäßig wurde zur Jahresmitte das moderne EDV-System Siemens Nixdorf und Baan IV in Betrieb genommen. Damit wurden zugleich die Voraussetzungen für die EDV-Umstellung auf das Jahr 2000 und den Euro

geschaffen.

Mit Beschlußfassung der zur Hauptversammlung am 21.08.1998 vorgeschlagenen Lösung bezüglich der Genuß- und Besserungsscheine will GILDEMEISTER seine aus der Sanierungsphase stammenden Altlasten eher ablösen, die Kapitalausstattung verbessern und vor allem den Weg für eine frühere Dividendenfähigkeit freimachen. Durch die Umwandlung der Forderungen der Banken und des Landes Nordrhein-Westfalen aus Genuß- und Besserungsscheinen in Eigenkapital wird ein Liquiditätsabfluß vermieden und die Wachstumsdynamik des Unternehmens bleibt erhalten.

Die Wiederaufnahme einer Dividendenzahlung ist bei weiterem positiven Geschäftsverlauf für das Geschäftsjahr 1999 geplant. Voraussetzung einer Dividendenfähigkeit ist, daß das Konzernjahresergebnis nach Aufwandsbelastung durch die Besserungsscheine ausreicht, den Bilanzverlust des Konzerns aus den Vorjahren auszugleichen. Sollte das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit bereits in diesem Jahr unsere Erwartungen und Planungen deutlich übertreffen, schließt der Vorstand eine Anlaufdividende für das Geschäftsjahr 1998 nicht aus.

Ansprechpartnerin: Tanja Figge Telefon: (05205) 74 30 01 Telefax:
(05205) 74 30 81

Ende der Mitteilung ------------------------------------------------------------------- Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/OTS-AD HOC-SERVI