Maderthaner ruft zu Spendenaktion auf

Wirtschaftskammern sammeln Geld für Familien und Kinder

Wien (PWK) - Wirtschaftskammer-Präsident Leo Maderthaner ruft zu einer Spendenaktion für die vom Schicksal so hart getroffenen Lassinger Familien auf. Die Bergwerkskatastrophe habe alle daran erinnert, "daß sich auch bei höchstem technischen Standard viele Gefahren im Arbeitsalltag nicht ausschließen lassen und daß Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unserer Unternehmen in ihrem beruflichen Einsatz auch manchmal ihr Leben riskieren," heißt es in einem Maderthaner-Brief an die neun Landeskammer-Präsidenten und Bundessektionsobmänner. ****

"Nicht zufällig ist die Sorge österreichischer Unternehmer um ihre Mitarbeiter und deren Familien zu einer jahrzehntelangen geübten Tradition geworden. Viele Errungenschaften unserer heutigen Sozialpolitik sind aus diesem Verständnis heraus entstanden. So wird zum Beispiel die Allgemeine Unfallversicherungsanstalt auch heute noch ausschließlich aus Unternehmerbeiträgen finanziert."

Die Bergwerkskatastrophe in Lassing habe eine Welle der tatkräftigen Hilfsbereitschaft ausgelöst, "der wir uns als Unternehmervertretung anschließen sollten, die um den hohen Wert menschlicher Mitarbeit und Arbeitskraft weiß," schreibt Maderthaner. Er schlage deshalb vor, daß jede Teilorganisation, also jede öffentlich rechtliche Körperschaft der Wirtschaftskammern, die Wirtschaftskammer Österreich, die Landeskammern und alle Fachorganisationen auf Länder- und Bundesebene eine einmalige Spende, entsprechend ihren wirtschaftlichen Möglichkeiten geben.

Die Geldmittel sollten nach Meinung des Präsidenten "zweckgebunden für die vom Schicksal so hart getroffenen Familien, etwa für die Berufsausbildung der Kinder eingesetzt werden".
(Schluß) HV

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK