Wirtschaft bedauert Fehlen wichtiger neuer Lehrberufe

Ausschöpfung der vollen Ausbildungskapazität verhindert

PWK - "Die Wirtschaft vermißt wichtige, zum Teil bereits akkordierte neue Lehrberufe im jetzt verabschiedeten Paket. Es handelt sich um den technisch-kaufmännischen Assistent, den Lagerwirtschaftsfachmann, Fertigungstechniker, Elektroanlagentechniker und Fleischwarenverkäufer. Damit wird die Chance für neue Lehrveträge in diesen Bereichen vertan", stellt Georg Piskaty, Leiter der Gruppe Bildung in der Wirtschaftskammer Österreich fest. ****

"Bedauerlich ist weiters, daß dieses Lehrlingspaket so spät kommt. Es hätte nach den Vorarbeiten der Wirtschaft bereits im Frühjahr erlassen werden können", so Piskaty. "Durch das Einspruchsrecht des

Sozialmimisteriums, das mehr eine bürokratische Hürde darstellt als die natürliche Entwicklung der Wirtschaft zu fördern, wurden diese neuen Lehrberufe um Monate verzögert. Piskaty: "Die Wirtschaft fordert daher wieder einmal eine Strukturbereinigung bei den Kompetenzen im Lehrlingssektor und die Beseitigung der Doppelgleisigkeit durch das Mitwirkungsrecht des Sozialministeriums."

Erfreulich ist jedenfalls nach Ansicht Piskatys, daß "spät aber doch" eines der zentralen Anliegen des NAP, die Schaffung neuer Lehrberufe und die Gestaltung von Ausbildungsversuchen, weiterkommt. Es handelt sich bei den jetzt verordneten neuen Lehrberufen, die ab 1.9.1998 in Kraft treten, um den Modellbauer, Kanzleiassistent für Notariats- und Rechtsanwaltskanzleien und den Medienfachmann/-frau in Mediendesign und Medientechnik. Neu geordnet wurden die Lehrberufe Steinmetz, Zahntechniker und Landmaschinentechniker. Sportartikelmonteur, Straßenerhaltungsfachmann/-frau, Fitneßbetreuer und Produktionstechniker sind Ausbildungsversuche.

In einer sich rasch ändernden Wirtschaft ist eine Vielfalt von Lehrberufen notwendig, um sich den neuen Gegebenheiten der Wirtschaft anpassen zu können. Die Attraktivität der Lehre wird ebenfalls erhöht, wenn neue Ausbildungsmöglichkeiten in modernen

Rückfragen & Kontakt:

BW-Abteilung
Tel.: 50105/4072

Dr. Georg Piskaty

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/SCHLUß