Manfred Klopf im Antenne-Wien-Exklusivinterview:

"Habe nicht unterschrieben"

Wien (OTS) - Der freiheitliche Gemeinderat Manfred Klopf hat den umstrittenen Demokratievertrag entgegen anderslautenden Berichten NICHT unterschrieben. Im Antenne-Wien-Exklusivinterview sagte Klopf, er habe bis 23 Uhr gezögert, ob er den unterschriebenen Vertrag in den Postkasten werfen soll oder nicht. Er habe sich aber dann doch anders entschieden.

Manfred Klopf: "Ich habe Sorge, daß der Vernaderung und dem Denunziantentum nach wie vor Tür und Tor geöffnet ist und ich jetzt mehr oder weniger nicht sicher bin, daß ich vor dem geschützt bin was die letzten eineinhalb Jahre über mich hereingebrochen ist. Wir haben im 22. Bezirk leider Gottes Meister der Vernaderung und der Denunzierung, die, wenn sie um die Macht greifen, keine Hemmschwelle kennen. Das ist mein Problem."

Neben Manfred Klopf haben auch Thomas Geringer und Kurt Hermann Beer den sogenannten Demokrativertrag nicht unterschrieben. Klopf hat anfangs noch gezögert, weil er, wie er sagt, sich gedacht hat, seinen Freunden verpflichtet zu sein. "Ich habe es aber dann doch nicht getan, weil mich die Vergangenheit eingeholt hat und ich mir gesagt habe: Nein, ich kann es nicht machen, denn ich liefere meine Familie nicht irgendwelchen Denunzianten aus."

Auch in Zukunft, so Klopf, werde er einen Vertrag in dieser Form niemals unterschreiben.

Rücksprachehinweise: Antenne Wien

Redakteur vom Dienst
01/217 00-165

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS