Fenninger: NÖ Volkshilfe im Kampf gegen den Schlaganfall

St. Pölten (SPI) Die Absicht des niederösterreichischen Gesundheitsreferenten, Landesrat Dr. Hannes Bauer, die wichtigsten Spitäler mit Rehabilitationseinrichtungen für Patienten nach einem Schlaganfall zu versehen, wird von der NÖ Volkshilfe begrüßt, denn ihre rund 800 Mitarbeiterinnen allein in sozialmedizinischen Diensten werden ständig mit dieser "Geisel" konfrontiert.

Nach der Akutbehandlung in den Krankenhäusern erfordert der Schlaganfall umsichtige und fachgerechte Pflege. Deshalb schult
die NÖ Volkshilfe, wie deren Geschäftsführer DSA Erich Fenninger Mittwoch betonte, ihre Kräfte permanent in der Betreuung der Betroffenen und unterweist auch die pflegenden Angehörigen. Vor allem legt sie Wert darauf, daß die Symptome eines Schlaganfalles sofort erkannt werden, damit in Kooperation mit dem Arzt unverzüglich mit der Behandlung im Spital begonnen werden kann. "2000 Todesfälle durch Schlaganfall jährlich allein in Niederösterreich sind ein Alarmsignal und die rund 10.000
Menschen, die mit den Folgen eines Schlaganfalles zu leben haben, eine Herausforderung für die NÖ Volkshilfe", so Fenninger abschließend.
(Schluß) nk/wb

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200

Landtagsklub der SPÖ NÖ

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN