Bäuerliches Leben und Volkskultur in Groß Schweinbarth

Zwei Museen im östlichen Weinviertel ergänzen einander

St.Pölten (NLK) - Das östliche Weinviertel ist um eine kulturelle Attraktion reicher geworden: Das nach fünfjähriger Arbeit trockengelegte und neu aufgestellte Museum für Volkskultur im Meierhof/Groß Schweinbarth wurde wiedereröffnet, gleichzeitig wurde im benachbarten Hofkeller das neue Bauernmuseum seiner Bestimmung übergeben. Beide Einrichtungen sind aufeinander abgestimmt und auch räumlich miteinander verbunden. Besucher von Groß Schweinbarth können sich jetzt über "Bauernleben im Wandel - Die Landwirtschaft zwischen Grundherrschaft, Staat und Markt" informieren, daneben aber im Volkskundemuseum einen Überblick über das dörfliche Leben, über bäuerliches Interieur und über Volkskunde gewinnen. Die Dauerausstellung im Bauernmuseum wurde von Univ.Prof. Dr. Ernst Bruckmüller konzipiert, die Neuaufstellung des Volkskundemuseums besorgte der zuständige Sachbearbeiter in der Kulturabteilung des Landes.

Sowohl Hofkeller als auch Meierhof befinden sich im Besitz der Gemeinde. Das NÖ Volkskundemuseum ist weiterhin Außenstelle des NÖ Landesmuseums, das Bauernmuseum wird vom NÖ Bauernbund verwaltet. Die Zusammenarbeit beider Museen ist im Sinne guter Nachbarschaft und wegen der verwandten Themen selbstverständlich. Eröffnet wurden beide Museen gestern durch Landesrat Franz Blochberger, der auf das thematische Zusammenspiel hinwies und auch aktuelle Bezüge zur Neuordnung der EU-Agrarpolitik herstellte.

Beide Museen sind täglich außer Montag von 9 bis 17 Uhr zu besichtigen.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2174

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK