Gebert: OMV – statt billige Polemik zu betreiben, nimmt die SPÖ die Sorgen der Beschäftigten ernst

St. Pölten, (SPI) – "Anstatt billige politische Polemik zu betreiben, nehmen sich die Sozialdemokraten der Sorgen der Beschäftigten an", kommentiert der Schwechater SP-Abgeordnete Richard Gebert heutige Aussagen des VP-Abg. Nowohradsky zu geplanten Personaleinsparungen bei der OMV. Die heutigen Aussagen entbehren auch nicht einer gewissen Pikanterie – offenbar hat es sich noch nicht bis zur VP Niederösterreich durchgesprochen, daß vor allem die VP-Bundespartei immer einer klaren Trennung von Politik und Wirtschaft das Wort redet.****

"Wenn man diese konservativen Leitlinien in Niederösterreich schon nicht ganz ernst nimmt, so sei Herrn Abg. Nowohradsky einmal nahegelegt, sich in seinem unmittelbaren Umfeld um Unternehmen zu kümmern, die sich im Nahebereich der ÖVP Niederösterreich befinden. So würde er beispielsweise bei der NÖM ein weites Betätigungsfeld finden und er könnte auch – was sehr nahe liegt – direkt bei seinen VP-Politikkollegen vorstellig werden und über die durchgeführten und noch bevorstehenden Personaleinsparungen protestieren. Da Nowohradsky dies bisher verabsäumt hat, läßt seine Aussagen in einem entlarvenden Licht erscheinen", so Gebert abschließend.
(Schluß) fa

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200

Landtagsklub der SPÖ NÖ

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN