Neues Altstoffsammelzentrum in Groß-Enzersdorf

LR Sobotka: Restmüllaufkommen muß verringert werden

St.Pölten (NLK) - Bei der gestrigen Eröffnung des neuen Altstoffsammelzentrums in Groß-Enzersdorf unterstrich Umwelt-Landesrat Mag. Wolfgang Sobotka vor allem die Notwendigkeit der Verringerung des Restmüllaufkommens. Obwohl die Gesamtabfallmenge in Niederösterreich nach wie vor steige, sei es beim Rest- und Sperrmüll seit 1989 zu einer Reduktion von 376.000 Tonnen auf 257.000 Tonnen gekommen. Zur Verringerung des Restmüllaufkommens trage nun auch das Groß-Enzersdorfer Altstoffsammelzentrum bei, das Sobotka als wichtigen Bestandteil der abfallwirtschaftlichen Infrastruktur in Niederösterreich bezeichnete. Zudem komme dieser Einrichtung auch eine wichtige Aufgabe in den Bereichen Beratung und Öffentlichkeitsarbeit und somit Bewußtseinsbildung zu.

Das 303. niederösterreichweite Altstoffsammelzentrum befindet sich im Bereich der "Alten Kläranlage" in der Lobau-Straße 83 und ist dafür konzipiert, Sperrmüll, Bauschutt bis zu einer Dimension eines Pkw-Kofferraumes, Eternit im gleichen Ausmaß und Problemstoffe von Altmedikamenten bis Ölfilter zu übernehmen. Abfälle können nur mit einer Berechtigungskarte übergeben werden, die an all jene Haushalte abgegeben wurde, die bei dem für die Abfallentsorgung in Groß-Enzersdorf zuständigen Gemeindeverband für Aufgaben des Umweltschutzes im Bezirk Gänserndorf (GVU) Müllgebühren bezahlen. Diese persönlich adressierte Karte mit EDV-Nummer wird auch für die Verrechnung mittels Lieferschein benötigt, wenn kostenpflichtige Stoffe abgegeben werden. Ein diesbezüglicher Informationsfolder wurde an 4.000 Haushalte ausgesendet.

Als Abfallstatistik für das Jahr 1997 weist der GVU eine Rest- und Sperrmüllmenge von 12.346 Tonnen, gesammelte Altstoffe in der Höhe von 8.974 Tonnen und eine Biotonnen-Menge von 6.514 Tonnen auf.

Nähere Angaben zur Abfallstatistik im Bezirk Gänserndorf, zu den Öffnungszeiten des Altstoffsammelzentrums in Groß-Enzersdorf, zur Preisliste für Abfälle etc. sind beim Abfalltelefon des GVU unter der Telefonnummer 02574/8954 zu erhalten.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2312

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK