ARBÖ: Moped oder Auto? - Leichtfahrzeuge erfreuen sich zunehmender Beliebtheit

ARBÖ beantwortet die häufigsten Fragen

Wien (ARBÖ) - Seit dem Inkrafttreten der 19. Novelle zum Kraftfahrgesetz im August 1997 ist es möglich, in Österreich eine neue Art von Kraftfahrzeugen - nämlich die sogenannten "Leichtkraftfahrzeuge" - zum Verkehr zuzulassen. Diese führerscheinfreien mehrspurigen Motorfahrräder mit der Optik und der Innenausstattung eines Kleinwagens erfreuen sich zunehmender Beliebtheit. Rund tausend Stück davon sind bereits in Österreich zugelassen.

Die Tatsache, daß diese Fahrzeuge einerseits die Merkmale eines Motorfahrrades, andererseits jene eines Personenkraftwagens aufweisen, führt zu Unsicherheiten bei den Konsumenten. Der ARBÖ faßt daher die Eckdaten zusammen:

Eigengewicht: ............ max. 350 kg
Höchstgeschwindigkeit: ... max. 45 km/h
Motorleistung: ........... max. 4 kW oder: Hubraum max. 50 ccm

Hinsichtlich der technischen Vorschriften unterliegen die Leichtkraftfahrzeuge den Bestimmungen der zwei- bzw. dreirädrigen Fahrzeuge ("Kleinkrafträder").

Die Kennzeichentafeln wurden unterschiedlich ausgegeben. Es
sind rote Kennzeichentafeln (wie für Motorfahrräder) und weiße Kennzeichentafeln (wie für Personenkraftwagen) im Umlauf. Gemäß einem entsprechenden Erlaß des Bundesministeriums für Verkehr vom April dieses Jahres ist bei der Zulassung den roten Kennzeichen
der Vorzug zu geben. Damit ist das Leichtfahrzeug optisch rasch
als solches erkennbar und kann nicht so leicht mit einem
Kleinwagen verwechselt werden.

Mag. Elisabeth Brugger-Brandau, volkswirtschaftliche Referentin des ARBÖ: "Entsprechend der Optik als vierrädriges Fahrzeug und somit als "Kraftwagen" erfolgt die Einstufung für die Kfz-Haftpflichtversicherung und die motorbezogene Versicherungssteuer wie bei einem Personenkraftwagen. Haftpflichtversicherungsprämie ist für die geringste kW-Klasse zu bezahlen, bei der
motorbezogenen Versicherungssteuer fällt ebenfalls nur der Mindeststeuerbetrag in der Höhe von ATS 600,- jährlich bzw. ATS 55,- bei monatlicher Zahlungsweise an."
Auch Parkgebühren (Kurzparkzone, Parkpickerl) fallen an wie bei einem Kraftwagen.

Von der Erfordernis einer Lenkberechtigung sind die Fahrzeuge ausdrücklich ausgenommen. Bis zum vollendeten 24. Lebensjahr muß der Lenker jedoch den Mopedausweis besitzen.

Übrigens: Die ARBÖ-Mitgliedschaft kostet für Leichtfahrzeugbesitzer nur günstige ATS 170,- pro Jahr!

Rückfragen & Kontakt:

(01) 891 21/244 oder 280
e-mail: presse@arboe.or.at

ARBÖ Presse

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR/NAR