Egerer: Ausbau des NÖ–Radwegenetzes geht zügig voran

27 Millionen zum Ausbau des Pielachtal–Radweges

Niederösterreich, 15.7.98 (NÖI) Der Pielachtalradweg, der bei Melk vom Donauradweg abzweigt und über Loosdorf und Völlerndorf nach Ober–Grafendorf führt, ist ein wichtiger Bestandteil des NÖ Radwege–Netzes. Neben diesem bereits bestehenden Teilabschnitt sind nun Investitionen für die weitere Streckenführung bis Kirchberg/Dobersnigg notwendig, da die stark befahrene
Bundesstraße B39 für Radfahrer nicht geeignet ist. Der Pielachtalradweg bindet sowohl an den Melker Alpenvorlandweg als auch in weiterer Folge an den Traisentalweg bei St. Pölten und das Erlauftal an, erklärte LAbg. Maria Luise Egerer.****

Für dieses Projekt sind insgesamt 20 Kilometer mit baulichen Maßnahmen neu zu errichten. Für den weiteren Ausbau ist ein Investitionsplan mit einer Gesamtsumme von fast 27 Millionen Schilling vorgesehen, knapp 9 Millionen werden aus Regionalisierungsmitteln zugeschossen, so die Abgeordnete weiter.

"Mit einem gut ausgebauten Radwegenetz können wir gerade im modernen Radtourismus punkten und wertvolle Impulse für die Regionen erzielen", freut sich Egerer.
- 1 -

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI