Handymarkt boomt weiter: 2 Millionen Kunden bis Jahresende - MOBILKOM führt im Neukundengeschäft

Wien (OTS) - In den ersten sechs Monaten des heurigen Jahres
wurden sämtliche Prognosen für den österreichischen Mobilfunk übertroffen. Die MOBILKOM AUSTRIA AG konnte bis Juni 1998 statt der prognostizierten 162.500 insgesamt 238.500 neue Kunden im A1-Netz gewinnen. Das sind um rund 76.000 mehr als angenommen.

Im ersten Halbjahr 1998 telefonierten österreichweit rund 430.000 neue Teilnehmer mit einem GSM-Handy, davon 238.500 Kunden im A1-Netz und rund 190.600 im Netz des Mitbewerbers. Im Vergleich zu den ersten sechs Monaten 1997 liegt der A1-Kundenzuwachs damit um rund 85 Prozent höher - vor einem Jahr waren es 126.782 neue A1-Kundn. Mehr als die Hälfte aller Neueinsteiger im Mobilfunk geht auf das Konto der MOBILKOM. Im vergangenen Monat betrug der Marktanteil im Neukundengeschäft mit 51.300 neuen A1-Kunden sogar mehr als 60 Prozent.

In Österreich gibt es rund 1,57 Millionen Mobilfunkkunden: 927.500 im A1-Netz, 230.000 im analogen D-Netz und ca. 415.600 bei max.mobil. Bis Ende des Jahres werden weitere 430.000 Neukunden erwartet. Die MOBILKOM geht davon aus, daß noch im Dezember 1998 die 2 Millionen-Grenze überschritten wird.

Damit zählt Österreich zu einem der ganz stark wachsenden Mobilfunkmärkte Europas. Im Vergleich zu Deutschland, wo rund 300.000 neue GSM-Kunden pro Monat gezählt werden, verzeichnet Österreich einen monatlichen Zuwachs von rund 72.000. Gerechnet auf die Einwohnerzahl des Landes, die in Deutschland zehnmal so groß ist wie in Österreich, wächst das GSM-Neukundengeschäft damit in Österreich doppelt so schnell wie im nördlichen Nachbarland.

Die aktuelle Penetration lag mit Ende Juni bei 19,4 Prozent. Die MOBILKOM rechnet damit, daß die Penetration Ende 1998 rund 25 Prozent betragen wird.

Rückfragen & Kontakt:

MOBILKOM AUSTRIA AG,
Mag. Jutta Straßmayr,
Tel.: 01-331 61-27 10

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NMO/OTS