ARBÖ: Was sich für "Brummi"-Lenker und die Feuerwehr ändert

Wichtige Informationen für C-Führerscheinbesitzer

Wien (ARBÖ) - Die Novelle zum Führerscheingesetz bringt einige Änderungen für Führerscheinbesitzer der Klasse "C" (Kraftwagen mit einem höchstzulässigen Gesamtgewicht von mehr als 3500 kg) mit sich. Außerdem wird ein eigener Feuerwehrführerschein die Tätigkeit und Einsatzbereitschaft der Florianijünger stärken.

Die Änderungen im Detail:

1. Führerscheinbesitzern, die das 45. Lebensjahr erreicht haben, steht für die vorgeschriebene ärztliche Untersuchung zur Verlängerung des C- Führerscheines eine Frist bis 31.10.2000 zur Verfügung. ARBÖ-Experte Dipl.-Ing. Diether Wlaka: "Betroffen von dieser Erleichterung durch die verlängerte Frist sind zirka
100.000 C-Führerscheinbesitzer."

2. Für die ärztliche Untersuchung bei einem Arzt für Allgemeinmedizin sind ATS 350,- zu bezahlen. Zur Neuausstellung
des C-Scheines sind nun weder Gebühren noch Stempelmarken erforderlich.

3. Für die Lenker von Feuerwehrfahrzeugen wird ein eigener Feuerwehrführerschein geschaffen, der nach einer internen Ausbildung das Lenken von Feuerwehrfahrzeugen mit dem B-Führerschein ermöglicht. Für diesen neuen Feuerwehrführerschein gilt die 0,5-Promillegrenze, auch die beim C-Führerschein vorgesehene Befristung auf jeweils fünf Jahre entfällt.

Rückfragen & Kontakt:

(01) 891 21/244 oder 280
e-mail: presse@arboe.or.atARBÖ Presse

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR/NAR