ADEG intensiviert Zusammenarbeit mit EDEKA

Wechselseitige Beteiligungen optimieren Einkaufskonditionen der beiden Gruppen und sichern langfristig Eigenständigkeit

Seit dem Beitritt Österreichs zur Europäischen Union durchlebt die heimische Wirtschaft - insbesondere Handel und Industrie - dynamische Veränderungen ungewohnten Ausmaßes. Verschärfter Wettbewerb, Konzentrationsprozesse und Liberalisierung der Märkte stellen nicht zuletzt durch die bevorstehende Einführung des Euro hohe Anforderungen an die Unternehmen. Um am Europäischen Markt mit 370 Millionen Konsumenten erfolgreich bestehen zu können, bedarf es neuer Strukturen und Dimensionen.

Daher stand der diesjährige ADEG Kongreß am Sonntag, 28. Juni 1998, im Wiener Hotel Inter-Continental ganz unter dem Motto "ADEG und die europäische Dimension". Europastaatssekretär Dr. Wolfgang Ruttenstorfer und Dr. Corrado Pirzio-Biroli, Kabinettchef von EU Kommissär Dr. Franz Fischler, skizzierten in ihren Referaten Chancen & Risiken für Österreichs Handelsunternehmen in Hinblick auf die bevorstehende Euro-Umstellung.

Mag. Erwin Wichtl, Vorstand der ADEG Österreich Handels AG, Dipl.-Kfm. Otto Schmidbauer, Vorsitzender des Vorstandes der EDEKA Chiemgau, und Dipl.-Kfm. Hans-Georg Maier, Sprecher der Geschäftsführung der EDEKA Handelsgesellschaft Südbayern mbH, informierten rund 600 ADEG Mitglieder, Funktionäre und Mitarbeiter der Führungsebene im Rahmen der Veranstaltung über die geplante Intensivierung der Zusammenarbeit der beiden Unternehmensgruppen, die sich nunmehr auf mehrere Ebenen erstrecken wird:

Die ADEG ist Aktionär der EDEKA Zentrale AG in Hamburg, durch die die Einbindung in international relevante Größenordnungen gesichert ist. Die EDEKA repräsentiert allein im Lebensmitteleinzelhandel 1997 eine Umsatzgröße von rund 240 Mrd. ATS, der Gruppenumsatz liegt bei über 420 Mrd. ATS.

Die seit 1995 gegründete ADEG-EDEKA Einkaufs- und Vertriebs GesmbH, an der zu je einem Drittel die ADEG Österreich Handels AG, die EDEKA Chiemgau und die EDEKA Zentrale AG, Hamburg beteiligt sind, wird die Plattform für die zukünftige Intensivierung des gemeinsamen Warengeschäftes darstellen.

In einem dritten Schritt werden nunmehr Maßnahmen gesetzt, die es der ADEG ermöglichen werden, unter Beibehaltung ihrer Eigenständigkeit und Identität, auch in einem größeren Umfeld erfolgreich agieren zu können. Noch im Laufe dieses Jahres wird sich die ADEG Österreich Handels AG an der EDEKA Kooperationsgesellschaft Süd maßgeblich beteiligen. Die weiteren Gesellschafter sind die EDEKA Chiemgau, EDEKA Südbayern, EDEKA Nordbayern und EDEKA Marktredwitz. Die EDEKA Kooperationsgesellschaft Süd stellt die südliche Teilgliederung der EDEKA Gruppe dar und umfaßt die Bundesländer Bayern, Sachsen und Thüringen. Sie erzielte zuletzt einen Einzelhandelsumsatz von mehr als 66?Mrd.?ATS und verfügt mit rund 3.800 Betrieben über 1,4 Mio. Quadratmeter Verkaufsfläche.

Über diese Beteiligung wird die ADEG-Gruppe ihre Einkaufskonditionen optimieren und damit die Wettbewerbsfähigkeit am heiß umkämpften österreichischen Markt absichern.

In einem weiteren Schritt beteiligen sich die EDEKA Chiemgau und EDEKA Südbayern zu je 25% an der ADEG Österreich Handels AG durch Erhöhung des Grundkapitals der AG und stärken damit die ADEG-Eigenkapitalstruktur für zukünftige Expansionsvorhaben.

"Mit der noch engeren Zusammenarbeit mit EDEKA ist uns", so Mag. Erwin Wichtl, "der Sprung in die Europaliga des Lebensmittelhandels gelungen, und dabei bleibt die ADEG ein österreichisches Unternehmen". "Besondere Bedeutung kommt", so Dipl.-Kfm. Hans-Georg Maier in seinem Referat, "dem beiderseitigen Know-how-Austausch, so zum Beispiel in der Warenlogistik und dem EDV-Bereich zu". Dipl.-Kfm. Otto Schmidbauer verwies auf die "historisch gewachsene Struktur und die Unternehmenskultur, die uns mit der ADEG Gruppe verbindet", und unterstrich weiters in seinem Statement, "daß die Attraktivität der ADEG Gruppe für die EDEKA nicht nur in der räumlichen Nähe und Mentalität, sondern auch im Ausbau der gemeinsamen Marktbedeutung liegt".

ADEG mit Zweiervorstand

Dkfm. Günter Mitteregger tritt nach 35 verdienstvollen Jahren für die ADEG Gruppe in den Ruhestand, Mag. Erwin Wichtl zum neuen ADEG Sprecher bestellt

Dkfm. Günter Mitteregger, seit 1993 Sprecher des Vorstandes der ADEG Österreich Handels AG, scheidet nach 35 verdienstvollen Jahren für die ADEG Gruppe per 30. Juni 1998 aus dem Vorstand aus. Im Rahmen der 25. Ordentlichen Hauptversammlung wurden die Vorstände der ADEG Österreich Handels AG, Dr. Richard Liener und Mag. Erwin Wichtl in ihren Funktionen bestätigt. Mag. Erwin Wichtl wurde zum Sprecher des Vorstandes bestellt. Die von Dkfm. Mitteregger betreuten Vorstandsagenden werden auf die beiden Vorstände aufgeteilt.

Dkfm. Günter Mitteregger begann seine berufliche Laufbahn im Jahr 1960 nach Abschluß des Studiums an der Wirtschaftsuniversität Wien bei der Austria Wirtschaftsprüfungs AG in Wien. Drei Jahre später wechselte der Sohn einer ADEG-Kaufmannsfamilie aus Lavamünd/Kärnten in die ADEG Organisation als freier Betriebsberater und wird 1964 in der ADEG Zentrale Wien angestellt.

Seit 1973 ist Dkfm. Mitteregger im Vorstand der ADEG Zentrale Wien tätig, wo er maßgeblich an den Ideen und Aktivitäten zur Gründung der ADEG Österreich Handels AG beteiligt war. 1975 wurde er zum Mitglied des Vorstandes bestellt, seit 1993 nimmt er die Funktion des Sprechers wahr. Darüber hinaus war er Geschäftsführer der ADEG C&C GmbH, Zell, Aufsichtsratsvorsitzender der ADEG Bürgschaftsgenossenschaft sowie Geschäftsführer der ADEG lnvest.

Dkfm. Mitteregger, der maßgeblich am Zustandekommen der österreichischen ECR (Efficient Consumer Response) Plattform beteiligt war, ist im Beirat und im Vorstand der EAN Austria, die Vertretung der internationalen Artikelnumerierung in Österreich, aktiv tätig.

Auf Europa-Ebene ist Dkfm. Mitteregger seit 1991 im UGAL Vorstand, dem Dachverband der Großhandels- und Dienstleistungsgenossenschaften selbständiger europäischer Einzelhändler vertreten. Alle wichtigen europäischen Entscheidungen, die für die Mitgliedsländer dort getroffen wurden, hat Dkfm. Mitteregger mitgestaltet und mitentschieden.

Wien, 28. Juni 1998

Kontaktpartner bzgl. der Presseinformation: Vorstandsdirektor Mag. Erwin Wichtl, ADEG Österreich Handelsaktiengesellschaft Gaudenzdorfer Gürtel 41-45 1120 Wien

Tel: 01/811 46-0

Telefax: 01/813 34 81

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/01