Land NÖ schenkt Erzdiözese Wien Grundstück

Urkundenüberreichung für Schule in Maria Enzersdorf

St. Pölten (NLK) - In Maria Enzersdorf erfolgt am Samstag, 27. Juni, durch Landeshauptmannstellvertreterin Liese Prokop die formelle Übergabe einer Schenkungsurkunde, mit der ein Grundstück, das derzeit dem Schulamt der Erzdiözese Wien auf Mietbasis zur Verfügung steht, in das Eigentum der Erzdiözese übergeht. Hintergrund dieser Vereinbarung ist die im Jahr 1991 aufgrund finanzieller Schwierigkeiten drohende Einstellung des Schul- und Kindergartenbetriebes der "Kongregation der Schwestern vom armen Kinde Jesu" in Maria Enzersdorf. Das Land Niederösterreich hat damals den Fortbetrieb der Schule und des Kindergartens dadurch gesichert, daß das gesamte Schulareal gekauft und dem Schulamt der Erzdiözese Wien als Nachfolger der Kongregation zur Verfügung gestellt wurde. Das Schulamt der Erzdiözese Wien als Schulerhalter hat nicht nur Schule und Kindergarten weitergeführt, sondern auch die zum Teil schon sehr renovierungsbedürftigen Gebäude erhalten und notdürftig saniert. Eine Generalsanierung der Bausubstanz aber konnte bis dato nie in Angriff genommen werden.

Um dem Schulamt der Erzdiözese Wien die Möglichkeit zu geben, seine Investitionen als Liegenschaftseigentümer zu tätigen und so die Weiterführung des Schul- und Kindergartenbetriebes in Zukunft zu sichern, wurde in Verhandlungen mit der Gemeinde und dem Schulerhalter vereinbart, daß das Schulgebäude auf Kosten des Schulerhalters renoviert wird und daß das Land Niederösterreich das Areal der Erzdiözese Wien schenkt. Als Vorleistung hat bereits die Gemeinde Maria Enzersdorf ein ca. 3.000 Quadratmeter großes Grundstück teils der Erzdiözese und teils dem angrenzenden Sportgymnasium geschenkt.

Rückfragen & Kontakt:

Amt der NÖ Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK