Versagen des ÖGB bringt Stimmen für FGÖ

Freie Gewerkschaft registriert wachsenden Zulauf

Wien (OTS) - "Offensichtlich haben es immer mehr Arbeitnehmer satt, sich ihr Geld von den Funktionärs-Bonzen der Altgewerkschaft aus der Tasche ziehen zu lassen, während ihre berechtigten Anliegen auf der Strecke bleiben," führt der Vorsitzende der Freien Gewerkschaft, Josef Kleindienst, den Austritt von rd. 40.000 ÖGB-Mitgliedern 1997 auf die wachsende Unzufriedenheit mit der herkömmlichen Gewerkschaftsvertretung zurück.****

Für die FGÖ erweist sich diese Entwicklung allerdings als sehr erfreulich: Gerade aus den Kreisen der "ÖGB-Frustrierten" erhält die Freie Gewerkschaft wachsenden Mitgliederzulauf, was für Kleindienst nicht weiter verwunderlich ist: "Sind wir doch derzeit die einzige ernstzunehmende Arbeitnehmervertretung. Bei uns gibt es keine parteipolitischen Machtinteressen, daher gilt unser Einsatz ehrlich und ausschließlich den Interessen der arbeitenden Menschen in = Österreich. "

Rückfrgehinweis: Freie Gewerkschaft Österreichs FGÖ

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FGO/OTS