20 Gartenhäuser für die SOS-Kinderdörfer

Wien (OTS) - bauMax schenkt den Kindern und Jugendlichen in den österreichischen SOS-Kinderdörfern 20 Gartenhäuser. Agnes Essl übergibt persönlich das erste Haus.

Rechtzeitig zum Sommerbeginn beschert bauMax den österreichischen SOS-Kinderdörfern eine Überraschung: Alle neun Kinderdörfer und die elf angeschlossenen Jugendwohngemeinschaften werden mit je einem Gartenhaus ausgestattet. Die Holzhäuser sind als zusätzliche Spielstätte für die Kinderdorfkinder bzw. als Werkstatt für die Jugendlichen gedacht.

"Das Prinzip des Miteinanders und der Nächstenliebe - wie es uns in den SOS-Kinderdörfern vorgelebt wird - entspricht ganz und gar unserer Einstellung im privaten aber auch öffentlichen Leben. Wir freuen uns, einen kleinen Beitrag für eine so wichtige Institution wie die SOS-Kinderdörfer, leisten zu können!" kommentieren bauMax-Eigentümer Agnes und Karlheinz Essl diese Initiative.

Agnes Essl, die für SOS-Kinderdorf schon eine Benefizkunstauktion im Schömer-Haus in Klosterneuburg organisierte, übergab am vergangenen Dienstag (9.6.) persönlich das erste Gartenhaus dem SOS-Kinderdorf Wienerwald in der Hinterbrühl - stellvertretend für alle anderen SOS-Kinderdörfer. Monika Franta, die Leiterin des Dorfes, und SOS-Kinderdorf-Geschäftsführer, Dr. Wilfried Vyslozil zeigten sich sehr erfreut über dieses sommerliche Geschenk: "Seit es da ist, gehört es den Kindern: manchmal als Meerschweinchen-Klinik, oft als Puppenparadies - es ist für die Kinder zu einer kleinen Insel der Geborgenheit geworden."

Derzeit leben österreichweit rund 850 Kinder und Jugendliche in den SOS-Kinderdorf-Einrichtungen. Weltweit werden in 371 SOS-Kinderdörfern in 128 Ländern etwa 250.000 junge Menschen betreut. 1999 feiert das von Hermann Gmeiner gegründete private Sozialwerk sein 50jähriges Bestehen.

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: 02243/410 DW 342

Daniela Enzi - Öffentlichkeitsarbeit

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS