Dr. Mock-Europa-Stipendien überreicht

LH Pröll: Weltoffen und heimatverbunden

St.Pölten (NLK) - Zum drittenmal wurden heuer von der Dr. Alois Mock-Europastiftung mit Sitz in Dürnstein Stipendien an junge Österreicher vergeben, die sich auf hohen wissenschaftlichem
Niveau mit europäischen Themen beschäftigen und Auslandsemester absolvieren. Zum erstenmal erfolgte die Überreichung im Neuen Landhaus in St.Pölten, und noch dazu, wie Landeshauptmann Dr.
Erwin Pröll besonders hervorhob, am Geburtstag von "Mister Europa" Dr. Alois Mock. Pröll und Mock übergaben die Schecks an Mag. Daniel Bischur, der künftig in Deutschland studieren wird und sich mit dem Thema "Toleranz im Wechselspiel von Identität und Integration" auseinandergesetzt hat, sowie an Mag. Paul
Oberndorfer, dessen Fachgebiet das Europarecht ist und der in
Paris weiterstudieren wird. Der dritte Stipendiat ist Mag. Thomas Roithner, der heute am Erscheinen verhindert war.

Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll unterstrich die Herausforderung und die Chance, die in der in den nächsten Tagen beginnenden EU-Präsidentschaft Österreichs liegen. Es gelte, in der EU die richtigen Schritte mit dem richtigen Tempo zu setzen. Den Europa-Stipendien komme große Bedeutung zu, Österreich brauche in den europäischen Gremien Persönlichkeiten, die Weltoffenheit und Heimatverbundenheit verbinden. Außenminister und Vizekanzler a.D. Dr. Alois Mock appellierte an die Stipendiaten die Chancen, die
sich ihnen bieten, zu nutzen und vor allem dem Erlernen von Fremdsprachen größtes Gewicht zu geben.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2180

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK