AK Veranstaltung am 18. Juni: Abfallpolitik und Konsumenteninteressen

Wien (OTS) - Die EU Kommission hat vor einiger Zeit einen
Vorschlag für eine Richtlinie zur Verwertung von Altfahrzeugen vorgelegt. Dieser Entwurf hat die Richtlinie zu
Verpackungsabfällen zum Vorbild und würde die Errichtung von nationalen Rücknahmesystemen zur Folge haben. Die Vorlage eines vergleichbaren Entwurfes für Elektroaltgeräte gehört ebenfalls zu den Arbeitsvorhaben der EU Kommission für 1998.

Aufgrund der Erfahrungen mit der Verpackungsverordnung stehen die AK-Umwelt- und Konsumentenexperten flächendeckenden Rücknahmesystemen kritisch gegenüber. Welche Erfahrungen die AK und internationale EU Umwelt- und Konsumentenvertreter mit Rücknahmesystemen gewonnen haben, und welche Anforderungen sich daraus für künftige Regelungen zu Altautos und Elektroaltgeräten ergeben, darüber berichten sie bei der AK Veranstaltung Abfallpolitik und Konsumenteninteressen. ****

Donnerstag, 18. Juni 1998, ab 9.00 Uhr
Großer Sitzungssaal der
Gewerkschaft Metall-Bergbau-Energie
4., Plößlgasse 15

Programm:

9.00 Uhr
Eröffnung
Herbert Tumpel
Präsident der Bundesarbeitskammer

9.15 Uhr
Konsumentenpolitik und Umweltschutz -
Aktuelle Fragen auf europäischer Ebene
Barbara Moretti
Bureau Europèen des Unions des
Consommateurs, Brüssel

9.30 Uhr
Vorhaben der EU Kommission in den
Bereichen Altautos und Elektroaltgeräte

9.50 Uhr
Länderbericht Schweiz
Margit Huber-Berninger
Stiftung SIGA/ASS der Schweizerischen Interessengemeinschaft
für Abfallverminderung und der Aktion Saubere Schweiz

10.10 Uhr
Länderbericht Schweden
Sophie Nordstroem & Anna-Maria Wide Innenministerium/Konsumentenstelle &
Umweltministerium

10.30 Uhr Länderbericht Niederlande
Jeanet Hekhuis
Consumentenbond

10.50 Uhr
Diskussion

11.30 Uhr
Länderbericht Deutschland
Bodo Tegethoff
Arbeitsgemeinschaft Verbraucherverbände

11.50 Uhr
Länderbericht Dänemark
Peter Grau
Umweltministerium

12.10 Uhr
Länderbericht Österreich
Werner Hochreiter
Bundesarbeitskammer

12.30 Uhr
Anmerkungen aus ökologischer Sicht
Wolfgang Lauber
Bundesarbeitskammer

12.50 Uhr Diskussion

Rückfragen & Kontakt:

Presse Doris Strecker
Tel.: (01)501 65-2677AK Wien

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW/AKW