Kamps AG: Kamps AG übernimmt Kautsch

Düsseldorf - (ots-Ad hoc-Service) - Mitteilung gemäß Paragraph 15 WpHG übermittelt von der DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist allein der Emittent verantwortlich.

Kamps AG übernimmt Kautsch
Führender Bäckereifilialist erhöht Marktdurchdringung im Raum Mannheim/Ludwigshafen durch erneute Akquisition Düsseldorf, 2. Juni 1998. Die Kamps AG, Düsseldorf, baut ihre Position als marktführende Filialbäckerei in Deutschland durch eine weitere Akquisition aus. Zum 2. Juni 1998 wird die Bäckerei Kautsch, Mannheim, mit 34 Filialen und einem Jahresumsatz von rund 16 Mio DM (1997) durch die Kamps-Tochtergesellschaft Stefansbäck in Stuttgart übernommen. Stefansbäck ist im Raum Mannheim/Ludwigshafen bereits mit 31 Filialen vertreten und verfügt über einen lokalen Produktionsbetrieb, der die neuen Filialen aus bestehender Kapazität mit frischen Backwaren versorgen wird. Die übernommenen Kautsch-Filialen sollen kurzfristig in die Infrastruktur von Stefansbäck eingegliedert werden, das im Verkauf tätige Personal wird weiterbeschäftigt. Damit erhöht sich die Zahl der Verkaufsstellen von Stefansbäck auf 205. Insgesamt verfügen die sechs Filialbäckereien der Kamps AG - neben Stefansbäck die im Januar 1998 übernommenen Filialisten Winkel-Potthoff (Köln) und Nicolay (Bonn) sowie Nur Hier (Hamburg), Kamps (Düsseldorf) und Lecker Bäcker (Kassel) - über rund 660 Filialen. Durch die aktuelle Akquisition ist das Umsatzpotential vom Kamps auf rund 445 Mio DM p. a. gestiegen, davon entfallen rund 120 Mio DM auf die 1998 hinzugekommenen Unternehmen. Im ersten Quartal 1998 hatte Kamps einen um 24% erhöhten Konzernumsatz von 103,4 Mio DM erzielt.

Kontakt: Birgit Piazzoli, Kamps AG, (0211)53 06 34-60 Ende der Mitteilung

Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/07