Posch: Für Haider, Schimanek und Co. wird es immer enger Täglich neue Beweise, daß sie informiert gewesen sein mußten

Niederösterreich (OTS-SPI) "Für Haider, Schimanek und Co. wird es, was ihre Mitwisserschaft rund um die Affäre Rosenstingl anlangt, immer enger, weil täglich neue Beweise auftauchen, daß sie informiert gewesen sein mußten. Damit wird die Frage immer drängender, wann Haider, Schimanek und Co. Konsequenzen aus
diesem Skandal ziehen", sagte heute SPÖ-Landesgeschäftsführer Oswald Posch.

"Auch wenn es stimmt, daß Haider seine Verpflichtungen als Abgeordneter des Parlaments nicht ausreichend wahrnehmen kann,
weil er meistens im Ausland herumreist, Berge besteigt oder an Marathonläufen teilnimmt, anstatt für die Bürger zu arbeiten, so wird
seine Behauptung, von all den Vorgängen nichts gewußt zu haben, angesicht der heutigen Meldungen von NEWS und Falter immer unglaubwürdiger", so Posch weiter.

"Was Schimanek anlangt, so steht bei ihm schon fest, daß er als Spitzenfunktionär der FPÖ, Mitglied des Vorstandes, Gründer der FP-Wohnbaugenossenschaft, und Aufsichtsrat derselben, von
Anfang an bestens informiert gewesen sein muß, was in der FPÖ läuft. Und sein Rücktritt wäre logische Konsequenz, würden die "Saubermänner" der FPÖ das tun, was sie von anderen Parteien
immer verlangen", schloß Posch.
(schluss)

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN