Westliches Weinviertel im Zeichen des Kulturfestivals

Seit 1991 Auslastungen bis 95 Prozent

St.Pölten (NLK) - Das Kulturfestival im Weinviertel, 1991 als Nachfolgeveranstaltung des Weinviertler Kultursommers ins Leben gerufen, wird auch heuer wieder im westlichen Weinviertel mit Konzerten und Veranstaltungen für kulturelle Glanzlichter sorgen. Geschäftsführer Reinhold Griebler kann sich auf einen hohen Beliebtheitsgrad der bisherigen Veranstaltungen stützen. Auch für heuer erwartet er wieder eine Auslastung seiner Abende bis zu 95 Prozent. Künstlerischer Leiter ist Prof. Christian Exel, ein waschechter Weinviertler, der in Hollabrunn geboren wurde und in Retz aufwuchs. Er ist gelernter Musikpädagoge und Trompeter und Dozent für Blechbläsermusik im In- und Ausland und Spezialist für Barockmusik. Am Gymnasium Klosterneuburg ist er als Musikerzieher tätig.

Das heurige Kulturfestival findet vom 25. Juli bis 22. August
in Schlössern des westlichen Weinviertels statt. Schon bisher zeichneten sich die Festivals durch die Teilnahme bekannter Künstler aus: Von Michael Heltau über Alfons Haider, das Küchl-Quartett und Jörg Demus bis zu Stefan Vladar und Lotte Ledl waren hier schon viele bekannte Künstler und Ensembles tätig. Auch heuer wurden wieder namhafte Künstler aufgeboten: Der philharmonische Klarinettist Andreas F. Wieser konzertiert ebenso wie das Schubert-Oktett, das Blechbläserensemble Brassissimo ist ebenso angesagt wie die Pianistin Margarete Babinsky, und auch Michael Heltau hält einen Rezitationsabend im Althof Retz.

Ein begleitendes Programm mit einem Porzellanpuppenkurs und
einem Malkurs ist ebenfalls vorgesehen. Dazu kommt noch eine Einladung zum Kürbisfest im Retzer Land.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2174

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK