Roth: Ausbau des öffentlichen Verkehrs im Bezirk Wien-Umgebung geht zügig voran

Niederösterreich, 26.5.1998 (NÖI) "Der Ausbau des öffentlichen Verkehrs steht in Niederösterreich an erster Stelle. Auch für den Bezirk Wien-Umgebung schlägt sich dies sehr positiv zu Buche. In Schwechat werden 380 Park&Ride-Stellplätze und 340 Rad-Stellplätze in Zusammenhang mit dem Bau der S7 geplant. Da die
Baufortschritte, was die S7 betrifft, auf Wiener Seite noch weit hinter denen auf niederösterreichischer Seite sind, kann mit einer effektiven Verkehrswirksamkeit erst 2002 gerechnet werden", erklärte LAbg. Sissy Roth.****

Neben dem Ausbau der S7 ist für die S2 in Gerasdorf ein Infrastrukturvertrag mit der ÖBB in Ausarbeitung. Der zweigleisige Ausbau ist bis Wolkersdorf geplant und wird ab 2004 im Viertelstunden-Takt verkehren. Noch heuer werden darüber hinaus 12 Doppelstockwaggons für die Strecke bis Mistelbach angekauft. All diese Neuerungen tragen zur Attraktivierung des öffentlichen Verkehrsnetzes im Bezirk Wien-Umgebung bei, so die Abgeordnete weiter.

Als besonderes zusätzliches Service bezeichnete die Abgeordnete die Installierung eines eigenen Regionalmanagements für den Personenverkehr Niederösterreichs im St. Pöltner "Tor zum Landhaus". Durch diese gemeinsame Institution mit den ÖBB wird es in Zukunft noch besser gelingen, die Verkehrsprobleme abzustimmen. Davon werden in erster Linie die Pendler profitieren. "Ich bin
gerne bereit, Fahrplanwünsche aus dem Bezirk mit dem ÖBB-Regionalmanagement zu besprechen, um den Forderungen der Pendler Nachdruck zu verleihen. Unter der Nummer 0664/4934293 bin ich für Wünsche und Beschwerden erreichbar", so LAbg. Sissy Roth.

- 1 -

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI