Sitzung der NÖ Landesregierung

St.Pölten (NLK) - Die NÖ Landesregierung unter Vorsitz von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll faßte in ihrer heutigen Sitzung u.a. folgende Beschlüsse:

Die Vergabe der NÖ Kulturpreise 1998 in den Sparten Bildende Kunst, Medienkunst-künstlerische Fotografie, Literatur, Musik, Wissenschaft, Erwachsenenbildung, Architektur sowie künstlerisches Design (diesjähriger Sonderpreis) wurde genehmigt.

Dem Musealverein Waidhofen an der Ybbs werden 13 Gemälde aus dem Besitz der NÖ Landesregierung als Leihgabe zur Verfügung gestellt.

Die Tätigkeitsberichte 1997 der Regionalmanagements wurden dem Landtag übermittelt.

Mit einem Tauschvertrag zwischen dem Land Niederösterreich,
einer Liegenschaftsverwertungsgesellschaft und der Stadtgemeinde Korneuburg werden die Voraussetzungen für die Ansiedlung der Liebherr-Verkehrstechnik G.m.b.H. in Korneuburg geschaffen.

Im Zuge der Baurechtsaktion des Landes werden in der Gemeinde Winklarn, Bezirk Amstetten, zwei Grundstücke aufgekauft und an junge Familien im Baurecht übertragen.

Für die Sanierung des NÖ Landes-Pensionisten- und Pflegeheimes Perchtoldsdorf wurden die Aufträge für Fenster und Fenstertüren in der Höhe von 2,5 Millionen Schilling vergeben.

Die Universität für Bodenkultur, Abteilung für Hydrobiologie, Fischereiwirtschaft und Aquakultur, wurde mit der Erarbeitung
eines Modells zur Bewertung der ökologischen Funktionstätigkeit in Abhängigkeit von unterschiedlichen Abflüssen im Rahmen des wasserwirtschaftlich/gewässerökologischen Entwicklungskonzeptes für die Traisen beauftragt, die Kosten belaufen sich auf 2,7 Millionen Schilling.

Die behördliche Errichtungsbewilligung für den 3. Bauabschnitt des Krankenhauses Amstetten sowie die sanitätsbehördliche Errichtungs- und Betriebsbewilligung für die neurologische Überwachungsstation in der NÖ Landesnervenklinik Gugging wurden erteilt.

Die Anpassung des Hochwasser-Rückhaltebeckens Kronsegg, Stadtgemeinde Langenlois, an den Stand der Technik mit
Gesamtkosten von 40 Millionen Schilling und ein Landesbeitrag von
13 Millionen Schilling wurden genehmigt.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2180

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK